1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Politik: Partei Die Linke gründet Ortsverein in Mettmann

Komplettierung der politischen Landschaft : Die Linke gründet Ortsverein in Mettmann

Nach der Auflösung des übergeordneten Verbands der Städte Erkrath, Haan und Mettmann haben die Mettmanner Linken nun einen eigenen Ortsverband gegründet.

Auch wenn die Pandemie momentan einige wichtige Themen zu überdecken scheint, geht auch in Corona-Zeiten die Neuaufstellung der Mettmanner Linken weiter.

Nachdem der übergeordnete Ortsverband „Erkrath, Haan, Mettmann“ aufgelöst wurde, hat sich jetzt der Ortverband Mettmann konstituiert. Jörg Pieczewsky ist der neu gewählte Sprecher des Ortsverbandes. Erster Beisitzer ist André Bär, als zweiter Beisitzer wurde Jürgen Gutt gewählt. „Bei uns ist viel in Bewegung und wir werden unsere Aufgabe als Opposition in Mettmann wahrnehmen“, sagt Sprecher Jörg Pieczewsky. „Es ist an der Zeit, in Mettmann die Begriffe „grün“ und „sozial“ politisch zu vereinigen. Ohne soziale Gerechtigkeit, die alle mitnimmt, ist ökologisches Handeln den Bürgern nur schwer vermittelbar. Und ohne nachhaltiges Handeln ist Politik nicht sozial.“

André Bär fügt hinzu: „Mit dem neuen Ortsverband sind wir präsent und ansprechbar.“ Er bedankte sich zudem bei Jürgen Gutt für seine bisherige Arbeit. „Die bisher geleistete Arbeit von Jürgen Gutt können wir nur anerkennen und wir sind froh, dass wir weiter auf seine Mitarbeit und Expertise setzen können.“

Mit dem neuen Ortsverband und neuen Vorstands-Mitgliedern vollzieht die Linke in Mettmann den Wechsel in eine neue Generation. „Durch unsere Zusammensetzung bilden wir die generationsübergreifende Ausrichtung unserer Arbeit ab“, so zweiter Beisitzer Jürgen Gutt.

Alle drei wollen sich dafür einsetzen, dass das Wahlkampf-Motto der Linken „Sozial – Ökologisch – Gerecht“ mehr ist „als nur ein Slogan im Wahlkampf“.

Eine wesentliche Grundlage des Ortsverbandes ist „die absolute Abgrenzung gegen Rechts in Politik und Gesellschaft“. Jörg Pieczewsky: „Wer sich mit unseren Zielen identifizieren kann, ist herzlich eingeladen mitzumachen.“