Mettmann: Plakat setzt ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Mettmann: Plakat setzt ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Rund um den Internationalen Frauentag setzen die auffällig-farbigen Plakatwände ein sichtbares Zeichen - so auch in den verschiedenen Städten des Kreises Mettmann. Mit der aktuellen Plakatkampagne macht "gewaltlos.de" auf sein Beratungsangebot aufmerksam. Lilo Löffler, Geschäftsführerin des SKFM Mettmann, erläutert das Konzept: "Gewaltlos.de bietet eine Anlaufstelle für Mädchen und Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Zentrales Medium ist der Chat, der rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr geöffnet ist.

Hier finden Betroffene sofort und niedrigschwellig Unterstützung, Beratung und Austausch. Anonym und kostenfrei." Seit Jahren nutzen zunehmend mehr Mädchen und Frauen den Chat auf der Suche nach Hilfen bei körperlicher und sexualisierter Gewalt, Stalking und Nachstellungen im Internet wie Cyber Grooming. Zudem besteht die Möglichkeit, über die Internetpräsenz Informationen und den Zugang zum Unterstützungssystem vor Ort zu erhalten.

Mit der Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt, der Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt und dem Frauen- und Kinderschutzhaus hält der SKFM Mettmann in Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsbeauftragten und weiteren Netzwerk-Partnerinnen ein breites Unterstützungsangebot in allen zehn Städten des Kreises Mettmann vor.

(RP)