1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Pfleger bewerben sich im EVK Mettmann bei einem Dinner

Mettmann : Pfleger bewerben sich beim Dinner

Das evangelische Krankenhaus Mettmann geht auf der Suche nach Mitarbeitern nun eher unkonventionelle Wege.

Die junge Frau mit den kurzen platinblonden Haaren nickt, ja, sie nimmt sehr gerne noch einen Schluck von dem trockenen Weißwein, bedankt sich herzlich bei dem freundlichen Kellner. Dann widmet sie sich wieder dem Gespräch an ihrem Tisch, an dem insgesamt sechs Personen sitzen: Mit ihr sind es zwei weitere Frauen, die sich für eine pflegerische Tätigkeit im EVK interessieren und drei Krankenschwestern von Station Vier, Unfallchirurgie.

„Wie ist es denn hier mit Eurem Krankenstand?“ möchte eine der potentiellen Bewerberinnen wissen  – alle drei möchten ihren Namen nicht nennen, sie sind derzeit noch in einem anderen Krankenhaus in der Region beschäftigt. „Wir haben einen recht geringen Krankenstand“, erzählt Britta Marwinske, die seit fünf Jahren auf der Chirurgie arbeitet, „das liegt unter anderem daran, dass wir einfach ein Team sind und uns miteinander wohl fühlen. Und es gibt jede Menge Zusatzleistungen, von regelmäßiger Shiatsu-Massage bis dahin, dass unsere Schichtwünsche gehört und, sofern möglich, auch berücksichtigt werden.“

  • Justizminister Peter Biesenbach im Keller des
    Justiz im Hochwasser : Amtsgericht Mettmann hilft dem Landgericht
  • Der Moment als Doc Esser und
    Comedy im Freizeitpark : Wo Publikum wieder gemeinsam genießt
  • Bürgermeisterin Sandra Pietschmann leitet das just
    Kultur in Mettmann : Neandermahl des Frauennetzwerks

Im Bereich der Pflege konnten im EVK in der jüngsten Vergangenheit etwa 15 neue Stellen geschaffen werden, die nun nach und nach besetzt werden sollen. „Wir wollen, dass sich unsere Mitarbeiter auf der Arbeit wohl fühlen, wir bieten jede Menge Zusatzleistungen, das alles in einer Stellenanzeige zum Ausdruck zu bringen, ist schwierig“, erklärt Geschäftsführer Bernd Huckels, „so kam uns die Idee, zu einem ungezwungenen Austausch im Rahmen eine tollen Menüs einzuladen.“

Rund 20 examinierte Pflegekräfte, die entweder den Wiedereinstieg in ihren Beruf oder eine Veränderung wünschen, sind der unkonventionellen Einladung gefolgt, nun sitzen sie auf den cremefarbenen weichen Lederbänken in dem im EVK angesiedelten Restaurant „Brasserie 904“ und lassen sich verwöhnen, mit Fisch, Fleisch und Pasta , Suppe und Sorbet . „Es ist vom ersten Augenblick eine ganz wunderschöne Stimmung hier gewesen“, schwärmt eine Teilnehmerin und strahlt ihre Sitznachbarin an. „Ich glaube, ich könnte mich hier auch wohlfühlen.“

Zwischen Vor- und Hauptspeise erfahren die Interessenten in kurzen und lockeren Vorträgen von Geschäftsleitung, Pflegedirektion und Mitarbeitern einiges über Zahlen, Fakten, Pläne des Krankenhauses, dann geht es weiter mit Geplauder in kleineren Runden. „Wir haben vorab unsere Besucher gefragt, für welchen Bereich in der Pflege sie sich interessieren und haben danach ihre Plätze ausgesucht“, erläutert EVK Sprecherin Hannah Lohmann das nähere Konzept der Veranstaltung, „so sitzen die, die etwa in der Notfallambulanz arbeiten wollen, nun auch bei unserem entsprechenden Fachpersonal.“

Die junge Frau mit den kurzen blonden Haaren genießt ganz offensichtlich den Abend, sie lacht und quatscht mit den anderen, genießt das exklusive Essen, das schöne Ambiente, die entspannte Atmosphäre und nicht zuletzt: die informativen Gespräche. „Was für eine wunderbare Idee“, schwärmt sie, „auf diese Weise konnte ich einen intensiven ersten Eindruck gewinnen und ich muss sagen, der war einfach spitze.“