1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Pandemie in Mettmann: Eindringlicher Impfappell der Mettmanner Politik

Pandemie in Mettmann : Eindringlicher Impfappell der Mettmanner Politik

Zu Beginn der kalten Jahreszeiten ist ein deutlicher Anstieg der Corona-Infektionszahlen zu beobachten. Für Bürgermeisterin Sandra Pietschmann und Parteien ein Grund, zum Impfen aufzurufen.

„Nutzen Sie die Impfangebote!“ Zu diesem Appell sehen sich Bürgermeisterin Sandra Pietschmann und die im Rat der Kreisstadt Mettmann vertretenen Fraktionen von CDU, Die Grünen , SPD, FDP, Zur Sache!Mettmann und Wählergemeinschaft Mettmann veranlasst. Die Diskussion um die Impfung prominenter Bundesliga-Fußballer spielt da eine Rolle am Rande. Angesicht gerade wieder stark ansteigender Infektionszahlen bietet nur eine Impfung Schutz vor scheren Vorläufen der Covid-19-Infektion.

In dem Appell heißt es: „Impfen gegen das Coronavirus ist unser Weg aus der Pandemie. Über Monate waren Verzicht und Einschränkungen von uns allen nötig, um Leben zu retten und Gesundheit zu schützen. Große Solidarität und die Aussicht auf wirksame Impfstoffe haben uns dabei geholfen.“

Die Politiker erkennen an, welche Disziplin dazu gehörte. Deshalb schreiben sie gemeinsam: „Wir bedanken uns bei der großen Mehrheit der Mettmannerinnen und Mettmanner, die sich an die Regeln gehalten haben und damit diese positive Entwicklung möglich gemacht haben.“

  • Proben für Corona-Tests werden in einem
    Schnell steigende Infektionszahlen : Was hinter der neuen Debatte ums Impfen steckt
  • Zur Wählergemeinschaft „Zur Sache! Mettmann“ gehören
    Interview mit Andreas Konrad und Axel Ellsiepen : „Wir vermissen Klarheit in den Prozessen“
  • Oliver Kahn.
    Diskussion über Kimmich : Kahn betont klare Bayern-Haltung zum Impfen

Das bislang erreichte soll aber nun in Herbst und Winter nicht leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden. Deshalb machen die Mettmanner Politiker deutlich: „Impfen gegen das Coronavirus bedeutet mehr Schutz für jede Einzelne und jeden Einzelnen und für uns als Gemeinschaft. Gemeinsam wollen wir alles daransetzen, eine weitere Welle mit exponentiell steigenden Infektionszahlen, mit vielen Krankenhausaufenthalten, mit vielen gesundheitlichen und wirtschaftlichen Beeinträchtigungen, mit vielen Langzeitfolgen und mit Covid-19-Toten zu verhindern. Darum bitten wir alle Mettmannerinnen und Mettmanner, für die es eine Impfempfehlung gibt:

• Lassen Sie sich impfen: Nutzen Sie die örtlichen Impfangebote der Arztpraxen oder mobilen Impfangebote.

• Lassen Sie sich impfen: für den eigenen Schutz, für Kinder und Geschwister, für die Familie, für Nachbarn, für Freunde, für Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen, für andere.

• Lassen Sie sich impfen: vollständig, das schützt am besten.“

Die nächste Möglichkeit, sich in einem mobilen Impfzentrum impfen zu lassen, besteht am Samstag, 6. November: Von 8 bis 13 Uhr steht ein mobiles Impfzentrum in der Mühlenstraße gegenüber von Tchibo.

(dne)