1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Osttangentein Mettmann am 18. und 19. Mai gesperrt

Umleitung wird ausgeschildert : Sperrung der Osttangente

Neue Umspannanlage ans 380-kV-Höchstspannungsnetz macht Vollsperrung nötig. Vollsperrung der Osttangente ist von Mittwoch, 18. Mai, bis Donnerstag, 19. Mai, sowie von Montag, 23. Mai, bis Mittwoch, 25. Mai, erforderlich.

Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion modernisiert aktuell die Umspannanlage südlich der Elberfelder Straße. Der Übertragungsnetzbetreiber hat dort die 220-kV-Anlage in den vergangenen Jahren zurückgebaut und eine 380-kV-Anlage errichtet. Nun soll die neue Umspannanlage an das 380-kV-Höchstspannungsnetz angeschlossen werden. Dafür werden derzeit die neuen Leiterseile des südlichen Stromkreises von den Traversen der Masten zur Anlage gezogen.

Um diese Arbeiten durchführen zu können, ist eine Vollsperrung der Osttangente von Mittwoch, 18. Mai, bis Donnerstag, 19. Mai, sowie von Montag, 23. Mai, bis Mittwoch, 25. Mai, erforderlich. Eine Umleitung wird eingerichtet und ausgeschildert.

Im weiteren Schritt werden ab Ende Juni die Traversen und Leiterseile der nördlichen Seite erneuert. Weitere Straßensperrungen werden rechtzeitig angekündigt, wenn sie denn notwendig sind. Das Gesamtprojekt soll bis Ende 2022 abgeschlossen sein.

Umspannanlagen zählen zu den wichtigsten Elementen des Höchstspannungsnetzes. Sie verbinden das Übertragungsnetz mit den Verteilnetzen, Erzeugungsanlagen und großen Industrieunternehmen. Da im Zuge der Energiewende immer mehr Strom über größere Entfernungen transportiert werden muss, modernisiert Amprion nach und nach einen Großteil seiner rund 170 Umspannanlagen.

(von)