Oktoberfest in Mettmann O’zapft is auch wieder am Adlerberg

Mettmann · Typisches Oktoberfest-Bier fließt nun wieder in Mettmann. 2000 Liter sind bestellt, um eine zünftige Gaudi zu zelebrieren. Mettmanns Wiesn sind am Adlerberg.

Stimmung in Blau-Weiß zum Mettmanner Oktoberfest.

Stimmung in Blau-Weiß zum Mettmanner Oktoberfest.

Foto: P. Demelt/Philipp Demelt

München hat es vorgemacht und seine Wies’n eröffnet. Dort brauchte es zwei Schläge, um das erste Fass anzuzapfen. Wie oft Bürgermeisterin Sandra Pietschmann draufhalten muss, wird sich zum Auftakt am Freitag, 22. September, zeigen. Dann wird Mettmanns fünftes Oktoberfest eröffnet.
Gastgeber Philipp Demelt freut sich auf die Sause. „Ich bin selbst gern Oktoberfest-Gänger“, den Hauch bayerischen Flairs bringt er gerne in die Neandertalstadt. „Zum fünften Mal feiern wir in Blau-Weiß“, lädt er in die Event-Location Golden K – die bereits seit Tagen für das Fest „auf links gedreht wird“, wie Philipp Demelt erklärt.

Typische Bierfestgarnituren werden in der Location platziert, der Saal in einen Bierzelttraum verwandelt. Hier einen Platz zu ergattern, das gilt schon als eine gewisse Herausforderung. Für den Eröffnungsabend am 22. September, 19 Uhr, berichtet der Gastgeber nicht ohne Stolz, gibt es nur noch Restkarten. Die Band „Alpenbanditen“ eröffnet den Abend, später legt ein DJ auf. Als Philip Demelt 2017 erstmals zum Alpenglühen eingeladen hat, wurde vier Tage gefeiert, in diesem Jahr sind es nur drei: Nach dem Auftakt an diesem Freitag geht es Samstag, 23. September, 19 Uhr weiter. Dann wird zu DJ-Musik gefeiert, die musikalische Bandbreite reicht von bayerischen Hits über Schlager bis zu aktuellen Chartstürmern. Das Programm ist auch für den dritten Feiertag, Freitag, 29. September, angesagt.

Karten fürs Fest kosten am Eröffnungsabend 28,50 Euro, an den anderen Abenden 21,50 Euro. Im Preis inkludiert sind ein Willkommensschnaps sowie eine Platte mit bajuwarischem Fingerfood. Dazu zählen Leberkäse, Käsehappen und Brezeln. Zu trinken gibt es auch später, königliches Bier steht im Mittelpunkt und nicht in Fingerhutgefäßen, sondern großen Gebinden: Angeboten wird die Maß im Halb- und Literformat. „Auch alle anderen Getränke gibt es als 0,5 und ganzer Liter.“ Dresscode sind „gerne Dirndl und Lederhosen, die sind aber weder Pflicht noch Muss“. Wer bei typischer Garderobe Nachholbedarf hat: Vor Ort kann auch eingekauft werden.

(von)