Mettmann: Ökumenische Chorwoche

Mettmann : Ökumenische Chorwoche

Schon seit drei Jahren laufen die Planungen für die Chorwoche, die am Pfingstmontag beginnt. Die Sänger der Evangelischen und Katholischen Kirche stellen sich vor. Friedensgebet in St. Thomas Morus geplant.

Ab Pfingstmontag veranstalten der Chorverband der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Diözesan-Cäcilien-Verband im Erzbistum Köln eine ökumenische Chorwoche. Die überregionale Veranstaltungsreihe mit Workshops, musikalisch gestalteten Gottesdiensten und Konzerten wird auch in den Mettmanner Kirchen ihren besonderen Ausdruck finden. Ziel ist eine ökumenische Vernetzung der Chöre auf Kirchenkreisebene.

"Pfingsten als Fest der Entsendung des Heiligen Geistes ist ein gutes Datum, um sich auf die Gemeinsamkeiten zu besinnen", so Kantorin Roselies Evang-Kords. Höhepunkt der Chorwoche unter dem Motto "Herr, gib uns den Geist der Einheit" soll am 6. Juni ein abschließender "Evensong" sein, ein nach englischer Tradition gesungener Abendgottesdienst im Kölner Dom. Angemeldet sind hierfür über 4500 Teilnehmer. Die Workshops sind ausgebucht.

Einblick in die Arbeit geben

"Die Planungen für die Chorwoche laufen schon seit drei Jahren", erzählte Kantor Matthias Röttger. Ursprünglich habe eine Wallfahrt der Erzdiözese Köln im Jahr 2001 mit 3100 Teilnehmern nach Rom den ersten Anstoß gegeben. Überlegungen, gemeinsam nach Rom, Wittenberg oder Berlin zu reisen, seien aus logistischen und Kostengründen schließlich zugunsten Kölns entschieden worden. In Mettmann startet die Chorwoche in St. Lambertus am 2. Juni mit den Chören von St. Lambertus und der Evangelischen Kantorei mit einen Einblick in die vielfältige Arbeit heutiger Kirchenchöre: A-cappella-Motetten, liturgische Musik und Oratorien-Ausschnitte bieten mit zwei Orgelwerken (Solist: Oleg Pankratz) ein reiches musikalisches Spektrum. Dabei gehören auch die Komponisten verschiedenen Konfessionen an, so etwa der katholische Joseph Haydn und der evangelische Felix Mendelssohn-Bartholdy. Auf dem Programm stehen ferner harmonische zeitgenössischen Kompositionen von John Rutter, der selbst in Köln eigene Werke dirigieren wird.

Am 3. Juni findet in St. Thomas Morus ein Ökumenisches Friedensgebet statt. Im Doppelquartett mit fünf weiteren Sängern bilden die drei Mettmanner Kantoren (Matthias Röttger, Roselies Evang-Kords und Oleg Pankratz) den liturgischen Chor, der die Gemeinde zum Einstimmen einlädt. Auf ein sehr aufwändiges, großes Gospelkonzert darf man sich am 4. Juni in der Kirche Freiheitstraße freuen. An der Gospelmesse "Mass of Joy" von Ralf Gössler sind die Mettmanner "Senfkörner" und "Singing Westside" aus Ratingen beteiligt. Am 5. Juni werden in Thomas Morus der THOM-Chor und der CVJM-Posaunenchor mit Musik aus dem Swing-Gospel- und Sacro-Pop-Bereich ein munteres Programm mit vielen bekannten Melodien bieten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE