1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Neue Rufnummer bei Verdacht auf Corona

Mettmann : Neue Rufnummer bei Verdacht auf Corona

Seit Donnerstag gibt es ein Diagnosezentrum am evangelischen Krankenhaus Mettmann an der Gartenstraße. Menschen mit Verdacht auf eine Coronavirus-Erkrankung werden dort nach Terminvergabe Rachenabstriche entnommen.

Parallel dazu wurde die EVK-Corona-Hotline durch die Hotline des Kreisgesundheitsamtes ersetzt. Menschen, die glauben, sich mit Covid-19 infiziert zu haben, werden aufgefordert, nicht in die Notaufnahme zu kommen, sondern alle Schritte zuvor unter Telefon 02104 993535 abzuklären. Die aktuelle Lage im Kreis Mettmann stellt sich laut Kreisverwaltung wie folgt dar: Der erste am Mittwoch gemeldete Verdachtsfall in Ratingen hat sich nicht bestätigt und es sind keine weiteren Erkrankten zu vermelden. Es bleibt bei den zwei Erkrankten in Erkrath: Eine der Betroffenen hatte über eine Veranstaltung in Düsseldorf Kontakt zu einer im Kreis Heinsberg bereits positiv getesteten Person. Eine weitere Erkratherin hatte bei einer Großveranstaltung in Berlin Kontakt mit einem Erkrankten. Darüber hinaus gibt es noch zehn begründete Verdachtsfälle – einen in Velbert, drei in Ratingen und sechs in Erkrath, die sich überwiegend aus den Kontakten zu den Erkrankten ergeben. Die Betroffenen wurden zuhause abgesondert. Weiteren Maßnahmen sind laut Kreis zunächst nicht erforderlich. Bei allen Verdachtsfällen stehen die Testergebnisse noch aus. Auch am Wochenende ist die Hotline des Kreisgesundheitsamts von 10 bis 14 Uhr unter 02104 993535 erreichbar.

(von)