Mettmann: Neanderländer auf dem Jubi

Mettmann : Neanderländer auf dem Jubi

Schauspieler Sven Heubes und Dagmar Grotendorst werben für die Neanderland Biennale, die am 27. Mai beginnt. In Mettmann werden zwei Theaterveranstaltungen, eine Lesung und ein Musiktheater angeboten.

Die Werbetrommel für die Neanderland Biennale rührten gestern der Neanderländer und seine Begleiterin. Schauspieler Sven Heubes, der den Botschafter aus dem Kreis verkörpert, und Dagmar Grotendorst, als Sonderbeauftragte für Kinder- und Jugendtheater, hatten sich mit Bürgermeister Bernd Günther und Kulturdezernentin Astrid Hinterthür vor der Kreissparkasse verabredet. Auf dem Wochenmarkt übergab Heubes ein Schatzkästlein an das Stadtoberhaupt, das neben Edelsteinen ("den Kämmerer wird's freuen", so Günther) auch Stempel beinhaltete. Menschen, die fünf Veranstaltungen der Biennale besuchen, erhalten dafür fünf Stempel und können mit dieser Fleißkarte an einem Gewinnspiel mit attraktiven Preisen teilnehmen.

Der Kreis Mettmann als Veranstalter bietet 33 Theaterstücke und Lesungen an elf verschiedenen Orten an. "Wir als Stadt beteiligen uns wie die andren neun Städte im Kreis mit 2000 Euro an dem Spektakel. Kreis und das Land finanzieren ebenfalls mit", sagte Astrid Hinterthür. Günther und seine Dezernentin hatten ebenfalls Gastgeschenke im Gepäck: Eine Taschenlampe mit Mettmann-Logo, "damit der Neanderländer den Weg durchs dunkle Neandertal findet" (Günther) und eine Stadtbroschüre.

In Mettmann hebt sich am Freitag, 27. Mai, um 19 Uhr der Vorgang für die Premieren-Veranstaltung der Neanderland Biennale. Die Bremer Shakespeare Company bringt einen völlig neuen "Hamlet" auf die Bühne. Liebe, Rache, Macht und Intrigen sind die Zutaten für diese ungewöhnliche Aufführung (Eintritt 17 Euro). Oliver Pautsch wird am 5. Juni die Mettmanner mit einem mysteriösen Mord in Hilden unterhalten. Der Schriftsteller und Drehbuchautor liest die spannende Geschichte "Die Fabry Papiere" im Stadtgeschichtshaus (Eintritt 8 Euro). Musiktheater mit Sabine Paas und Rolf Gescheidle steht am 19. Juni im Neanderthal Museum auf dem Programm. (Eintritt 8 Euro). Die Schauspielerin Sabine Paas ist bekannt für ihre faszinierende Alt-Stimme und singt unter anderem Lieder von Zarah Leander und Herbert Grönemeyer.

Die Abschluss-Veranstaltung der Biennale findet in der Neandertalhalle statt. Am 26. Juni gastiert dort das Amateurtheaterverband NRW mit der Shakespeare-Komödie "Was Ihr wollt" (Eintritt 10 Euro).

(RP)
Mehr von RP ONLINE