1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Naturbad will Pfingsten öffnen

Mettmann : Naturbad will Pfingsten öffnen

Das Bäderamt wartet auf das Ergebnis der aktuellen Wasserprobe. Wenn die Hygienewerte stimmen, soll am Samstag die Badesaison eröffnet werden. Bis zum 25. Juni gelten die verkürzten Öffnungszeiten ab Mittag. Ein neuer Steg ist aufgebaut worden.

Wassertemperatur 18, 7 Grad: Die neue Badesaison im Naturbad soll am Pfingstsamstag eröffnet werden. Voraussetzung: Die jüngste Wasserprobe fällt positiv aus. Eine Institut in Unterfeldhaus hat gestern Wasserproben gezogen und untersucht sie auf E-Coli, Pseudomonaden und Enterokokken. Allesamt Erreger, die überall vorkommen. Frank Fitsch, (51), Betriebsleiter der beiden städtischen Bäder, geht davon aus, dass die Hygiene-Werte in Ordnung sind. "Wir peilen den Samstag als Eröffnungstag an und hoffen, dass bis dahin die Biologie stimmt."

Wasser aus stadteigenem Brunnen

Seit Februar laufen die Vorbereitungen für die Saisoneröffnung. Anders bei herkömmlichen Frei- und Hallenbädern kommt das Mettmanner Bad ganz ohne Chemie aus. Das schätzen die zahlreichen Badegäste (darunter Allergiker), die aus der gesamten Region nach Mettmann kommen. "Wir pumpen das Wasser aus einem stadteigenen 51 Meter tiefen Brunnen, der 16 Kubikmeter Wasser in der Stunde fördert", sagt Fitsch. Das 11 Grad kalte Wasser hat einen Phosphatgehalt von 100 Mikrogramm pro Liter (Leitungswasser 1000 Mikrogramm). Ein zu hoher Wert. Denn: "Um das Algenwachstum zu minimieren, brauchen wir einen Phosphatgehalt von unter 10 Mikrogramm", sagt der Bäderexperte. Das Brunnenwasser wird über eine Phosphat-Wasserwerk-Kies-Stufe geleitet und fließt dann über drei Pflanzenfilterbecken. Dort gab es ein Problem. "Wir hatten einen Wasserverlust festgestellt", sagt Fitsch. In einem dieser Filterbecken entdeckten die Mitarbeiter des Bäderamtes eine Leckage. "Wir mussten das Rohr auswechseln. Das hat Zeit in Anspruch genommen. Normalerweise wollten wir Anfang Mai öffnen. Doch das Wetter, die Biologie und die Leckage haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht", sagt Fitsch. Derzeit wird der Boden abgesaugt, Mitarbeiter des Bauhofs haben gestern Mulch als Fallschutz für die beiden Kinderschaukeln angeliefert. Binali Erdogan, der den Imbiss im Naturbad von Anfang an betreibt, hat seine Vorbereitungen abgeschlossen. Das Bad im Stadtwald ist also für den Ansturm gerüstet. Als einzige größere Investition ist ein neuer Holzsteg verlegt worden. Neben einer großen Liegewiese existieren ein schöner Kinderbereich mit Nichtschwimmerbecken, ein Planschbecken und eine lange Kinderrutsche.

(RP)