Nahverkehr in Mettmann Nutzer der Regiobahn müssen in Busse umsteigen

Mettmann · Zehn Tage lang ist auf der Strecke der Regiobahn S28 alles anders: Wegen Bauarbeiten müssen Fahrgäste vom 26. Mai bis 4. Juni zwischen Neuss und Düsseldorf in Busse umsteigen, teilt die Bahn mit.

 Wegen einer Großbaustelle wird der Zugverkehr zwischen Neuss und Düsseldorf unterbrochen – mit Auswirkungen bis nach Mettmann.

Wegen einer Großbaustelle wird der Zugverkehr zwischen Neuss und Düsseldorf unterbrochen – mit Auswirkungen bis nach Mettmann.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Stammkunden der Regiobahn müssen sich zwischen dem 26. Mai und dem 4. Juni auf Verspätungen einstellen. Zwischen Düsseldorf und Neuss legen Bauarbeiten den Zugverkehr lahm. Für die Nutzer der Linien RE4, RE5 (RRX), RE10, RE13, RB39, S8, S11 und S28 gibt es einen Schienenersatzverkehr mit Bussen. Die S28 fährt als Regiobahn normalerweise durch mit ins Neandertal und nach Mettmann.

Aber nicht an den genannten Tagen. Die Linien RE4, RE13, RB39, S8, S11 und S28 fallen zwischen den Hauptbahnhöfen von Mönchengladbach, Neuss und Düsseldorf aus. Die Regionalzüge werden durch Schnellbusse den genannten Hauptbahnhöfen ersetzt. „Schnellbusse“ bedeutet: Es gibt keinen Zwischenhalt. Sämtliche S-Bahn Haltestellen zwischen „Kaarster See“/„Neuss Hauptbahnhof“ und „Düsseldorf Hauptbahnhof“ werden an den genannten Tagen von zusätzlichen Bussen bedient.

(dne)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort