Musikschule und Caritas laden ein zum „One World Day“

Mettmann : Musikschule und Caritas bitten zum „One World Day“

Am 7. September gibt es Musik, Informationen und kulinarische Genüsse aus aller Herren Länder.

(arue) Die städtische Musikschule Mettmann richtet in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband für den Kreis Mettmann auf deren Gelände zum dritten Mal das Begegnungsfest „One World Day“ aus. Das Fest läuft am Samstag, 7. September, von 15 bis 20 Uhr an der Düsseldorfer Straße 14a. Die Musikschule verbindet diese gemeinsame Veranstaltung mit ihrem Musikschultag, bei dem besonders die Ensembles die Chance erhalten, sich unter freiem Himmel zu präsentieren.

Für die Caritas bietet sie bei zeitgleichem Bühnenprogramm die Gelegenheit, Interessierte mit geflüchteten Menschen, Migranten, Mitarbeiter und Ehrenamtlichen der Caritas-Flüchtlingshilfe in lockerer Atmosphäre zusammen zu bringen.

„Nachdem wir 2018 erstmals gemeinsam den One World Day durchgeführt hatten, waren wir uns aufgrund der großen Resonanz einig, dass eine Wiederholung beschlossene Sache ist“, berichten Susanne Eggern und Lebrecht Heidenreich, die das neue Leitungsteam der Musikschule bilden. „Für unsere Schule ist dies eine tolle Gelegenheit zu zeigen, was unsere Schüler bei uns lernen können. Und beim gemeinsamen Musizieren treten sprachliche und kulturelle Unterschiede in den Hintergrund, so dass Musik zum Baustein von Integration werden kann.“

Heiko Richartz, bei der Caritas zuständig für die Kampagne „vielfalt. viel wert.“ ergänzt: „Die Verbindung von Kultur- und Speisenangeboten und der Möglichkeit, Menschen unterschiedlicher Herkunft ins Gespräch zu bringen, hat sich als erfolgreiche Kombination erwiesen, in Mettmann eine Veranstaltung der Weltoffenheit und des positiven Miteinanders zu etablieren.“

Das Kulturprogramm des One World Day verspricht zahlreiche Höhepunkte: Auf und vor der Bühne sind neben neun Ensembles der Musikschule unter anderem die Vielfalt-Band „Ambessengers“, der Mettmanner Musiker Malte Sommer, die interkulturelle Combo „5000 Miles“ aus Langenfeld, die Percussion-Gruppe der Hephata, „Hepercussion“, und das Tanzensemble „Wild Tribe“ zu erleben.

Der Eat & Greet-Truck der Aktion „Neue Nachbarn“ sorgt für Verpflegung: Ehrenamtliche der Caritas-Flüchtlingshilfe und des Café International stellen gemeinsam mit in Mettmann lebenden Geflüchteten Füllungen für Wraps her. Der Förderverein und das Kollegium der Musikschule bieten Kaffee und Kuchen an und geben Gelegenheit, Kleininstrumente zu basteln.

Durstige Kehlen versorgt diesmal der Verein „StageME“, und die Caritas-Suchthilfe serviert alkoholfreie Bowle. Für Kinderspaß sorgen unter anderem der SKFM Mettmann und die Caritas mit spannenden Gewinnspielen und bunten Preisen.

Außerdem bei der Aktion dabei sind das Bündnis für Toleranz und Zivilcourage, das Kreisintegrationszentrum, die Schülergruppe „Plant fort he Planet“ vom Konrad-Heresbach-Gymnasium und der Deutsche Amateur Radio Club. Die Schirmherrschaft hat erneut Bürgermeister Thomas Dinkelmann übernommen, der auch die Eröffnung vornehmen wird.

(arue)