1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Musiker spielen in Wüfrather Fußgängerzone

Aktion in Wülfrath : Musiker verwandeln Fußgängerzone in eine Musicalbühne

Die „Walking Acts“ in Wülfrath gehen weiter. Bassbariton Thomas Huy und Pianist Stephan Lux waren diesmal unterwegs. Bis in den Oktober gibt es Musik in der Fußgängerzone.

Gewiefte Einkäufer in Wülfrath kennen das schon: Immer wieder samstags ist besonders viel Musik in der Innenstadt. Mit der Aktion „Walking Acts“ will der Stadtkulturbund die City beleben und den durch Corona gebeutelten Geschäftsleuten ein wenig Rückenwind verschaffen. Am Samstag zogen gleich zwei Musiker mit einem  Klavier um die Häuser: Bassbariton Thomas Huy und Pianist Stephan Lux verwandelten die Wülfrather Fußgängerzone in eine Musicalbühne.

Voraussetzung Nummer eins: So ein Elektropiano braucht Strom. Also mussten die beiden wandelnden Musikanten jeweils in angrenzen Ladenlokalen nach frischer Energie fragen. Die war jeweils schnell beschafft. Und schon startete ein buntes Musik-Programm: Die Mischung reichte von „Old Man River“ aus dem Musical „Show Boat“ und „If I Were A Rich Man“ aus dem Musical „Der Fiedler auf dem Dach“ über „Ja, das Schreiben und das Lesen“ aus der Operette „Der Zigeunerbaron“ sowie dem Klassiker „Ach, ich hab` Sie ja nur auf die Schulter geküsst“ aus der Operette „Der Bettelstudent“ bis hin zu Schuberts Klassiker „Der Lindenbaum“.

  • Seit drei Jahren stehen Lorena Manz
    Music-Night in Hückeswagen : Handgemachte Musik zum Wohlfühlen im Kultur-Haus
  • Johnny Ventura tritt bei den 11.
    Merengue-Star : Dominikanische Musik-Legende Johnny Ventura gestorben
  • Eva-Susanne Rohlfing⇥Foto: J.Rolfes
    Kultur in Ratingen : Musik ist seelenrelevant – ein Plädoyer für das Konzert

Dieses Repertoire sorgte für viel Begeisterung bei allen Passanten, die oft minutenlang stehen blieben und die Musik genossen. Einige sangen leise mit und zogen dann singend weiter. Thomas Huy und Stephan Lux freuten sich besonders über eine ältere Dame, die ihnen mit leuchtenden Augen mitteilte, sie hätten ihren Tag veredelt.

Die klingenden Kundenbringer sollen möglichst an jedem Samstag zur Freude der Innenstadtbesucher aufspielen. Dabei gibt es keinerlei Grenzen – weder was Art und Umfang der Instrumente noch was die Stilrichtungen anbetrifft. „Ich glaube bis in den Oktober hinein haben sich Künstlerinnen und Künstker bei uns gemeldet, die mitmachen wollen“, sagt Verena Lux, die zum Organisationsteam der Walking Acts gehört. Wer sich als Musiker selber mal in der Wülfrather Fußgängerzone einem wohlwollenden Publikum stellen will, kann sich noch melden.

Von den Zuhörern wird an den Samstagen ein wenig Flexibilität erwartet. Die Musiker starten jeweils an unterschiedlichen Punkten ihren Rundgang mit Musik. Und wenn die Kirchenglocken Schlag zwölf stören würden, fängt das Ganze auch schon mal um 10.30 Uhr an.