1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Erkrath: Musikalisches Feuerwerk

Erkrath : Musikalisches Feuerwerk

Farfarello lockt 270 Besucher in den Hochdahler Lokschuppen. Die meisten Songs stammen von der neuen CD "Glück". Die Zuhörer sind begeistert.

Farfarello, das war immer schon eine gewaltige musikalische Explosion, die sich auf der Bühne entlud. Beim nunmehr dritten Konzert der Gruppe im Hochdahler Lokschuppen hatten viele der Besucher indes den Eindruck, als wären die Musiker inzwischen noch explosiver geworden. Nicht umsonst hat sich Bandmitbegründer Mani Neumann längst den Beinamen "Teufelsgeiger" erworben, und in einem Solopart des schon klassischen Farfarello-Stücks "Durchzug" bewies Gitarrist Ulli Brand eindrucksvoll, dass auch er seinem Instrument Töne entlocken kann, als fauche eine alte Dampflok durch den historischen Schuppen. Zugegeben, da wurde es manchmal etwas lauter, kein Wunder, dass sich eine ältere Konzertbesucherin zeitweise schon mal die Ohren zuhielt.

Es sind aber gerade diese kraftvoll gespielten Passagen, in denen die beiden Farfarello-Urgesteine Brand und Neumann ihren Instrumenten das Letzte abfordern, die den ganz eigenen Sound der Gruppe ausmachen, die wahre Klangwelten in der Halle entstehen lassen. Dass sie indes auch anders können, nämlich mit leisen Tönen jede Klangfacette deutlich machen, zeigte Mani Neumann, als er mit seiner Geige durch den Mittelgang der Halle spazierte und bei "Unter dem Flüsterbogen" dem Publikum ganz nahe kam, er ließ das Instrument nun im wahrsten Sinne des Wortes flüstern. Oder Ulli Brand, als er bei der letzten Zugabe Sängerin Dia auf der Gitarre mit leisen Anschlägen begleitete, wodurch Sängerin Dia bei der Ballade "Ein Freund" endlich einmal ihre Stimme ganz deutlich in den Vordergrund rücken konnte, ohne dass sie vom Sturm der Instrumente erdrückt wurde.

  • Mettmann : Der Teufelsgeiger
  • Menschen bei einem Konzert in Barcelona.
    Nach Test-Konzert in Spanien : „Kein Anzeichen“ für Corona-Ansteckung bei 5000 Konzertbesuchern
  • Julian Scott ist Gewinner des Musik-Wettbewerbs,
    Hückelhovener organisiert Online-Musikwettbewerb : Julian hat die meisten Stimmen der Zuhörer

Hinter Dia verbirgt sich Klaudia Zimmermann, die in Düsseldorf eine klassische Gesangsausbildung absolvierte und bereits mit der Manfred Mann Earth Band auf der Bühne stand. Inzwischen gehört sie ebenso wie Bassist Joschi Kappl zum festen Farfarello-Ensemble, gemeinsam haben sie die aktuelle CD "Glück" eingespielt, die den Schwerpunkt der im Konzert gespielten Titel ausmachte. Zum gewohnten Farfarello-Sound mit den wilden Geigenpassagen erzählte Dia Geschichten von Liebe, Sehnsucht und natürlich vom Glück.

Auftritt in der Umgebung

Mit Standing Ovations wurden die vier Akteure von den etwa 270 Konzertbesuchern verabschiedet, und wer nach dem Konzert immer noch nicht genug hatte von Farfarello, hat in nächster Zeit noch mehrfach in der Nachbarschaft Gelegenheit, die Gruppe live zu erleben: am 26. November, 20 Uhr, in der Aula der Gesamtschule in Hattingen-Welper, am 17. Dezember beim Jahresabschlusskonzert in der Festhalle Solingen-Ohligs (20.30 Uhr), wo dann auch Überraschungsgäste des Chinesischen Nationalcircus mit von der Partie sind. Und im nächsten Jahr geht Farfarello mit dem Zirkus auf Tournee (am 24. Januar machen sie in der Hildener Stadthalle Station).

(mue)