1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Musikalischer Gourmet-Abend

Mettmann : Musikalischer Gourmet-Abend

Im Fachwerkhaus an der alten Post ist seit zwei Jahren "La Cucina Toscana" zu Hause.Gianluca und Carmelina Casini bieten typisch toskanische Gerichte an. Wildgerichte gibt es regelmäßig.

Im "La Cucina Toscana" bereiten Gianluca und Carmelina Casini für ihre Gäste typisch toskanische Gerichte zu und haben im Fachwerkhaus an der alten Post in Metzkausen ein gastronomisches Domizil mit gemütlichem Ambiente geschaffen. Am Sonntag Abend konnten die Besucher bei Live-Musik eine besondere Auswahl toskanischer Speisen genießen. Die Band "MachMaJatzz" war mit fünf Musikern eingeladen worden, um den Gourmet-Abend musikalisch abzurunden.

Mehr als Hintergrundmusik boten die Düsseldorfer mit Gitarre, Klarinette, Saxofon, Posaune und Piano. Die Big-Band-Stücke der kleinen Kombo, schwerpunktmäßig im Swing der 30er-Jahre, forderten Applaus auch beim Essen. "Ein ernsthaft betriebenes Hobby ist das — von nix kommt nix!" erklärte Armin Schneider von MachMaJaTzz.

Während Carmelina Casini im Saal den Service leitete, kochte Ehemann Gianluca für die Gäste, die bis auf den letzten Platz das Lokal ausgebucht hatten. Toskanische Küche sei zwar auch italienisch, doch mehr als nur Pasta und Pizza. Wildgerichte, erklärte der Koch, seien typisch für diese regionale Küche. Auf der Abendkarte fand man Hirschgulasch an Kräutern in Bitterschokoladensauce, wie auch Rehstreifen auf Bandnudeln mit Walnüssen und Waldfrüchten. Lammkeule mit Austernpilzen und Fischgerichte gehörten ebenso dazu.

  • Von links Außen ins Tor von
    Frauenhandball : Torhüterin, aber nicht ganz freiwillig
  • Co-Trainer Manuel Mirek leitete das Training
    Fußball, Landesliga : VfB II fährt mit Respekt zum SCR
  • Axel Bellinghausen will mit dem SCU
    Fußball, Bezirksliga : SCU hofft auf Bellinghausen

Perlhuhn und Lammcarré

In der regulären Speisekarte werden Speisen wie Parmesanmousse auf Birnenbett mit Walnüssen an Balsamico, hausgemachte Ravioli mit Schafsricotta, Honig und Feigen angeboten, Perlhuhn, Lammcarré, gedünstetes Wildschwein und Stockfisch auf Weißwein-Porrée. Ganz sicher mehr als Pasta und Pizza.

Gianluca Casini hatte lange gesucht nach einem geeigneten Lokal, um sich selbständig zu machen, nachdem er mehrere Jahre eine Clubgastronomie in Düsseldorf erfolgreich betrieb. Schon morgens beginnt sein Arbeitstag, da er alle Speisen selber vor- und zubereitet. Auch die Speisekarten sind Unikate und mit alten toskanischen Postkartenmotiven versehen. "Ich wollte auf jeden Fall toskanische Küche anbieten — einfach, aber mit eigenen Rezepten verfeinert", erklärt Gianluca.

Diesen Stil wahren die Casinis seit zwei Jahren mit Hingabe und von "einfach" keine Spur, wenn schon das Lesen der Speisekarte ein delikates Erlebnis ist.

(RP)