Autorin lebt in Mettmann und arbeitet in Erkrath Wenn der Vater ein Trinker ist

Mettmann/Erkrath · Mit ihrem autobiografischen Roman möchte Eva Klaffke-Römer aufklären: Wie es ist, mit einem alkoholkranken Vater aufzuwachsen. Derzeit arbeitet sie am zweiten Band.

Ein aufwühlendes, mitreißendes Buch hat Eva Klaffke-Römer mit „Mein Herz ...“ vorgelegt.

Ein aufwühlendes, mitreißendes Buch hat Eva Klaffke-Römer mit „Mein Herz ...“ vorgelegt.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Das Mädchen Eva wächst in den 1960/70er Jahren in einer Kleinstadt auf. Mit ihren drei Geschwistern erlebt sie eine Kindheit unter extrem schwierigen Bedingungen. Denn ihr Vater ist Alkoholiker. Die kleine Eva passt sich einem erschöpfenden, lieblosen Alltag an. Sie lernt, nicht aufzufallen, sich weg zu ducken, um den Vater nicht zu provozieren. Das ganze junge Leben ist ein einziges sich möglichst unsichtbar Machen, voller Ängste und unerfüllter Hoffnungen.