Mettmann: Mettmanner Autor liebt schräge Typen

Mettmann : Mettmanner Autor liebt schräge Typen

Marek Heindorff sucht in seinem Roman "Das Leben ist Brosig" nach dem Weg ins Dasein als Erwachsener.

Der Blick auf einen Strommast ist Schuld. Auf den blickte Marek Heindorff vor über zehn Jahren, als ihn die Inspiration wie ein Blitz traf. Was folgte, waren die ersten Kapitel seines Romans "Das Leben ist Brosig". "Es sprudelte einfach aus mir heraus", erinnert sich Marek Heindorff, "ich weiß gar nicht, wo das alles hergekommen ist." Schreiben wollte der gebürtige Berliner, der seit fünf Jahren in Mettmann lebt, eigentlich schon immer. Sein Roman blieb dennoch erst einmal viele Jahre nur in Fragmenten. "Da ist mir das Leben dazwischen gekommen", sagt Heindorff und schmunzelt. 2012 brachte er ein Buch mit Gedichten und Kurzgeschichten heraus, ansonsten war er schriftstellerisch nicht sehr aktiv.

Doch das änderte sich im vergangenen Jahr. "Es war immer mein Lebensziel, einen Roman zu schreiben", so Heindorff. Und dieses Ziel wollte er endlich zu Ende bringen. Herausgekommen ist ein Buch über den Mittdreißiger Holger Brosig, der etwas orientierungslos durch sein Leben stolpert und dabei amüsante wie aberwitzige Situationen erlebt und auf viele merkwürdige Charaktere trifft.

Und was hat es nun mit dem Strommast auf sich? Nun, beim Blick auf einen solchen Mast überkommt die Titelfigur die absolute Überzeugung, dass er eine Wolke vor dem Zusammenstoß mit eben diesem Strommast retten muss. Was zu einem Polizeieinsatz und weiteren Verwicklungen führt, die den Beginn des Romans bilden. Zwischen den hohen Erwartungen seiner Eltern, seinen skurrilen Freunden und der Suche nach der Traumfrau sucht Brosig nach seinem Weg, eine amüsante Suche nach dem Sinn des eigenen Lebens.

Obwohl die meisten der Figuren in seinem Roman frei erfunden sind, gibt es viele Situationen, die Marek Heindorff so oder so ähnlich selbst erlebt hat. Dazu gehört etwa das vollkommen abstruse Gespräch mit Marie in einem Düsseldorfer Club, von dem Heindorff felsenfest behauptet, dass es genau so passiert ist. Und auch wenn der Roman voller Merkwürdigkeiten steckt, "unheimlich viele Leute haben mir gesagt, dass sie sich in manchen Situationen aus dem Roman wiederfinden oder dass ihnen manche Personen sehr bekannt vorkommen", erzählt Heindorff.

"Das Leben ist Brosig" ist übrigens nicht nur als Roman, sondern auch als Hörbuch erhältlich. Dörk Korsakow, Sänger der Düsseldorfer Punkband Korsakow, hat das Buch eingelesen.

Bis September wird Marek Heindorff bei verschiedenen Gelegenheiten aus seinem Buch lesen, unter anderem im September auf der Buchmesse Unknown in der Zeche Zollverein Essen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE