Weihnachten in Mettmann Wer hilft dabei, 320 Kinderwünsche zu erfüllen ?

Mettmann · Weihnachten naht. Die Stadt Mettmann und die Tafel haben einen Wunschbaum geschmückt, der im Rathaus steht. An den Zweigen hängen 320 Kinderwünsche, die erfüllt werden sollen.

 Bürgermeisterin Sandra Pietschmann (l.) und Abteilungsleiterin Sonja Runkel haben schon Wunschzettel ausgesucht.

Bürgermeisterin Sandra Pietschmann (l.) und Abteilungsleiterin Sonja Runkel haben schon Wunschzettel ausgesucht.

Foto: Kreisstadt Mettmann

Ein Weihnachtsbaum steht im Rathaus-Eingang, an dem 320 weiße Karten hängen. Jede Karte verrät einen Kinderwunsch für ein Weihnachtsgeschenk. Gemeinsam mit der Tafel Mettmann hat die Stadtverwaltung Mettmann diesen Wunschbaum bestückt. Gesucht werden jetzt Menschen, die dabei helfen, dass die Kinderwünsche wahr werden.

Die meist bescheidenen Wünsche der Kinder sollen ihnen von der Stadt, der Tafel und freiwilligen Helfern erfüllt werden. Bürger und Ratsmitglieder sind ebenfalls aufgerufen, sich an der Wunschbaum-Aktion zu beteiligen, indem sie die Weihnachtswünsche der Kinder besorgen, einpacken und bis zum 9. Dezember im Rathaus abgeben. Die Geschenke werden in der Poststelle im Eingangsbereich gesammelt. Ein ist dabei zu beachten: Der vom Weihnachtsbaum gepflückte Wunschzettel muss mit dem gespendeten Geschenk abgegeben werden, damit alle Gaben richtig zugeordnet werden können. Die Bescherung soll pünktlich am 24. Dezember stattfinden – dann sollen die 320 Kinder ihre kleinen Geschenke erhalten und auspacken können.

Die Idee zu dieser Aktion für die Mettmanner Tafel hatte Sonja Runkel, die Leiterin der städtischen Abteilung für Zentrale Verwaltung und Organisation. Sie präsentierte die Idee anschließend Gisela Fleter, Leiterin der Mettmanner Tafel. Bei ihr stieß der Vorschlag auf große Begeisterung. Auf die Frage der Tafelleiterin, für wie viele Kinder denn Wunschzettel geschrieben werden sollten, erklärte die Abteilungsleiterin, dass alle Kinder ihren Wunsch aufschreiben sollten. „Und ich habe Frau Fleter versprochen, dass kein Wunsch unerfüllt bleibt“, sagt Sonja Runkel. In ihrem Büro liegen bereits die ersten Geschenke in Weihnachtspapier eingepackt.

„Wir haben mehr als 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung, da sollten wir es doch schaffen, allen 320 Kindern, deren Eltern auf Unterstützung angewiesen sind, einen Wunsch zu erfüllen“, meint Sonja Runkel.

„Das ist eine tolle Aktion für die Tafel, die sicherlich von vielen unterstützt wird“, sagt Bürgermeisterin Sandra Pietschmann. Sie hatte vor den Sommerferien eine Lebensmittel-Spendenaktion für die Tafel in der Stadtverwaltung, den Schulen und Kitas organisiert.

(dne)