1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Solar-Parplätze sollen kommen

Neue Voraussetzungen für Parkplätze in Mettmann : Demnächst nur noch Solar-Parkplätze?

Nicht nur die Verkehrswende, auch die Energiewende soll kommen. Die NRW-Landesregierung will zukünftig beispielsweise Solar-Parkplätze. Für Mettmann wäre das ein absolutes Novum. Hier gibt es bislang keinen einzigen Solar-Parkplatz.

Neue Parkplätze in Nordrhein-Westfalen sollen künftig nur noch dann genehmigt werden, wenn es auch eine Solarüberdachung gibt. Diese so genannte Solar-Pflicht sieht die neue Landesordnung immer dann vor, wenn Parkplätze mit mehr als 35 Stellplätze neu gebaut werden. Bis es so weit ist, vergeht noch Zeit. Der Antrag der Regierungsfraktionen von CDU und FDP geht jetzt zunächst in die Beratung.

Für die Neandertaler-Stadt wäre eine solche Solar-Pflicht ein absolutes Novum. „Derzeit besitzt die Stadt Mettmann keine überdachten Parkplätze mit einem eigenen Photovoltaik-Modul“, sagt der städtische Klimaschutzbeauftrage Marcel Alpkaya. „Zum jetzigen Zeitpunkt stehen keine Mittel im Haushalt zur Verfügung, um derartige Anschaffungen zu tätigen.“ Es mangelt – wie so häufig – aber nicht allein am Geld, in den zuständigen Fachabteilungen besteht erheblicher Personalmangel, der „bereits jetzt die Umsetzung regulärer Maßnahmen hemmt“.

Da die Stadt derzeit die vorhandenen Dachflächen der städtischen Gebäude noch nicht – dort wo es möglich ist – mit entsprechenden Photovoltaik-Anlagen ausgerüstet hat, liegt dort der zukünftige Fokus. An dieser Stelle ist natürlich zu betonen, dass bei Dachsanierungen und Neubauten grundsätzlich die Installation einer PV-Anlage geprüft und umgesetzt wird.

  • Photovoltaik-Anlagen auf städtischen Dächern in Haan
    Studie in Haan vorgelegt : Probleme für Photovoltaik auf städtischen Dächern
  • Ab Montag fällt beispielsweise in der
    Inzidenz stabil unter 35 : Geschafft! Maximale Lockerungen ab Montag im Kreis Mettmann
  • Die beiden Geschäftsführer Thomas Walkiewicz (links)
    Infrastruktur in Wülfrath : Netzgesellschaft hat große Pläne

„Sobald dieser Schritt abschließend erfolgt ist, werden weitere potenzielle Flächen identifiziert und geprüft“, führt der Klimaschutzbeauftragte aus. „Hierbei haben wir die Möglichkeit der Nutzung einer PV-Anlage für überdachte Abstellanlagen bereits im Hinterkopf.“ Ähnliche Maßnahmen sind bei Bushaltestellenhäusschen, überdachten Fahrradabstellanlagen sowie Freiflächen geplant.

(von)