Polizei Mettmann bedankt sich Sechsjährige Chiara ist die einzige Zeugin

Mettmann · 3500 Euro Schaden verursachte ein Paketbote an einem geparkten Wagen. Der Mann beging Fahrerflucht – hatte aber nicht mit der einzigen Zeugin gerechnet: der sechs Jahre alten Chiara. Bei ihr bedankte sich jetzt die Polizei.

 Die Polizei überreichte der aufmerksamen Zeugin Chiara eine Urkunde - und einen Teddy.

Die Polizei überreichte der aufmerksamen Zeugin Chiara eine Urkunde - und einen Teddy.

Foto: Kreispolizei Mettmann

Chiara ist sechs Jahre alt, aber sie passt auf. Und bekam deshalb am Mittwoch von der Kreispolizei einen Teddy geschenkt und eine Urkunde als Anerkennung. Mit Hilfe des Mädchens konnte die Polizei eine Fahrerflucht auf der Haydnstraße aufklären. Dort hatte sich ein Paketzulieferer nicht um einen Parkschaden in Höhe von geschätzt 3500 Euro gekümmert, sondern einfach Gas gegeben und auf und davongefahren.

Rückblick: Am 23. März war der Paketzulieferer, ein 35 Jahre alter Mann aus Wuppertal, auf der Haydnstraße in Mettmann unterwegs. Vor Haus Nummer 45 parkte er seinen Transporter in der Grundstückseinfahrt, lieferte kurz eine Sendung aus und wollte dann rasch weiterfahren, in Richtung Mozartstraße. Beim Einbiegen auf die Straße beschädigte der Mann jedoch einen blauen Mazda, der auf der gegenüberliegenden Seite geparkt war. Der geschätzte Schaden von 3500 Euro legt nahe, dass es sich um wesentlich mehr als eine simple Schramme oder Delle handelte.

Dennoch fuhr der 35-Jährige einfach weiter. Chiara aber hatte das ganze beobachtet. „Sie war nach der Schule zu ihrer Oma gegangen, weil man Mann und ich noch im Krankenhaus arbeiteten“, erzählt Chiaras Mutter. Als ihre Mutter sie abholen wollte, erzählte ihr Chiara sofort, was sie gesehen hatte und zeigte ihrer Mutter das beschädigte Fahrzeug. Deutlich waren gelbe Lackspuren vom Pakettransporter zu sehen. „Da haben wir zu zweit bei der Polizei angerufen und die Sache gemeldet“, sagt die Mutter. Der Beamte habe sich den Vorfall von Chiara selbst am Telefon schildern lassen und dann die Mutter gebeten, alles aufzuschreiben. Denn unmittelbar vor den Osterferien schwappte die dritte Corona-Welle über den Kreis Mettmann.

Anhand der genauen Anghaben der Sechsjährigen konnte die Polizei den verantwortlichen Fahrer ausfindig machen. Gegen den 35-jährigen Wuppertaler wurde ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Am Mittwoch überraschte die Polizei dann die einzige Zeugin. Plötzlich standen ein Polizeimotorrad und ein Streifenwagen vor dem Haus.  Die Beamten überreichten Urkunde und Teddy an die Sechsjährige – für „ihr vorbildliches Verhalten“. Und auch die Halterin des beschädigten Mazda war dankbar: Von ihr gab es ebenfalls ein Dankeschön-Geschenk für Chiara.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Der Marathon-Mann
Marcel Neubauer leitet das Ordnungsamt in Mettmann Der Marathon-Mann
Zum Thema
Aus dem Ressort