Spiel und Spaß in Mettmann Ratsherr wird Deutscher Meister im Bridge

Mettmann · Im Stadtrat ist er Fraktionschef, in seiner Freizeit spielt er gern und erfolgreich Bridge: Richard Bley.

 Richard Bley mit seinem Team, das jetzt einen Meistertitel erkämpft hat.   Foto: Bley

Richard Bley mit seinem Team, das jetzt einen Meistertitel erkämpft hat. Foto: Bley

Foto: Bley

(arue) Richard Bley, Fachanwalt für Strafrecht in Mettmann und CDU-Fraktionschef im Stadtrat, ist mit seinem Team jetzt Deutscher Meister im Bridge geworden. Damit setzt der 54-Jährige seine Erfolgsserie fort, die schon in den 1980er-Jahren begann: Damals begann er Bridge zu spielen, nach ersten Erfahrungen im Doppelkopf. Bis heute verbindet das seinen Freundeskreis, mit dem er einst Abitur gemacht hat. Bley ist Mitglied im Deutschen Bridge-Verband und im Verein Köln-Lindenthaler Bridge-Club. Er spielt in der zweiten Bundesliga und beteiligt sich jedes Jahr an Turnieren. Auch als Turnierleiter war Bley schon aktiv. Rund 200 Bücher, so schätzt er, habe er bereits zum Thema gelesen, seit ihn die Begeisterung für das Kartenspiel packte. Er bezeichnet es als eine Mischung aus Schach und Poker – „es ist schon sehr anspruchsvoll“, sagt er. Entsprechend anstrengend ist ein Turnier, bei dem die Sieger über mehrere Tage in Spielen ausgetragen werden, die insgesamt sieben bis acht Stunden dauern. Dann sei „nur leichte Kost“ angesagt, berichtet Bley schmunzelnd. Außerdem habe er begonnen, regelmäßig Sport zu treiben – mit Erfolg: „Meine Leistung ist jetzt sehr viel besser. So wird man nicht mehr schwächer über drei Tage.“ Auch seine 82 Jahre alte Mutter habe er mittlerweile mit dem Bridge-Virus infiziert.

(arue)