1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Polizei erwischt Dieb bei Juwelenklau

Auf frischer Tat in Mettmann ertappt : Polizei schnappt Dieb beim Juwelenklau

Am späten Mittwochabend erwischte die Polizei einen Dieb auf frischer Tat. Beim Versuch, bei einem Juwelier in Mettmanns Oberstraße fette Beute zu machen, wurde er von einer aufmerksamen Zeugin beobachtet. Die alarmierte die Polizei, die den 45-jähriger Tatverdächtigen im Rahmen der Nahbereichsfahndung festnahm.

Gegen 23.10 Uhr wurde eine Anwohnerin der Oberstraße durch lautes Klirren aus dem Schlaf geweckt. Von ihrem Fenster aus sah die 18-Jährige einen Mann, der das Schaufensterglas eines Juweliergeschäftes eingeschlagen hatte. Geistesgegenwärtig fotografierte die junge Frau den Mann bei der Tat und informierte außerdem die Polizei, die sofort eine Nahbereichsfahndung nach dem in Richtung „Jubiläumsplatz" flüchtigen Einbrecher einleitete. Dank einer guten Personenbeschreibung konnte der Mann nur kurze Zeit später auf der Schwarzbachstraße angetroffen und anhand seiner Bekleidung zweifelsfrei als Tatverdächtiger identifiziert werden.

Bei dem polizeilich bereits erheblich in Erscheinung getretenen 45-jährigen Mettmanner konnten zudem zahlreiche Schmuckstücke, die er aus der Auslage des Juweliers gestohlen hatte, versteckt in seiner Bekleidung, aufgefunden und sichergestellt werden. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache Mettmann gebracht. Da in der Atemluft des Mannes leichter Alkoholgeruch festgestellt worden war, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, welcher mit 0,2 Promille (0,09 mg/l) positiv ausfiel. Auch ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf THC. Zur weiteren Beweisführung wurde aus diesem Grund die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt.

Im Rahmen der Durchsuchung wurde bei dem Mettmanner auch eine geringe Menge Cannabis aufgefunden und sichergestellt. Die Beamten leiteten Strafverfahren wegen Einbruchdiebstahl sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen den 45-Jährigen ein. Nach Abschluss erster kriminalpolizeilicher Maßnahmen wurde der Mettmanner, auf Anordnung der Staatsanwaltschaft, einem Haftrichter zur weiteren Entscheidung über eine Untersuchungshaft vorgeführt.

Zeugen, die weitere sachdienliche Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02102-99816210 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

(von)