Mettmann: Open Air Kino zeigt Mamma Mia 2

Mettmann : „Mamma Mia“ im Freiluft-Kino

500 Gäste werden zum Open Air-Kino auf dem Marktplatz erwartet. Diesmal läuft die Fortsetzung des Abba-Musikfilms, der mit seinen beschwingten Melodien wunderbar zum Hochsommer passt.

Ein Familienfest im Sommer auf einer griechischen Insel - das klingt verlockend. „Wir zeigen meistens familienfreundliche Filme“, erzählt Margarete Papenhoff, „und dieser passt gut zum Sommer.“ Gemeint ist das Abba-Musical „Mamma Mia 2 – Here we go again“, das am Freitag, 10. August, über die große Leinwand auf dem Markt laufen wird und den Abend zu einem Sommerfest mit vielen bekannten Schauspielen und Abba-Hits machen soll.

Es ist Hochsommer - Zeit fürs Open Air-Kino in Mettmann: Auch für dieses Jahr haben die Organisatoren einen unterhaltsamen Film ausgesucht, der auf dem Marktplatz unter freiem Himmel gezeigt wird. Mit den beschwingten Abba-Melodien ist es „ein leichter, fröhlicher Film“, weiß Kulturamtsleiterin Marion Buschmann. Sie organisiert gemeinsam mit Margarete Papenhoff zum elften Mal das Open-Air-Kino, das bereits Kult ist.

Auch das erste Abba-Musical wurde 2009 auf dem Markt gezeigt. „Damals war es sehr windig und wir mussten die Leinwand festhalten“, erinnert sich Buschmann. Und nach der total verregneten Vorstellung im vergangenen Jahr hoffen die beiden nun, dass das hochsommerliche Wetter anhält.

„Der Einlass beginnt um 19 Uhr, der Film startet mit Einbruch der Dämmerung gegen 21 Uhr. Und die ersten beiden Stunden sind doch eigentlich die schönsten“, meint Marion Buschmann. „Die Leute bringen sich Wein und etwas zu essen mit, es ist wie ein großes Buffet, einfach ein tolles Ambiente“.

„Die Veranstaltung macht einfach Spaß“, sagt auch Margarete Papenhoff. Das Publikum sei sehr sympathisch, und viele Zuschauer seien schon Stammgäste, kämen jedes Jahr. „Es gibt Familien, deren Stammplatz kenne ich schon. Für den Pastor wird auch immer ein Platz freigehalten“, sagt sie mit einem Schmunzeln. Viele Karten würden gleich gruppenweise verkauft.

Sogar im vergangenen Jahr, bei strömendem Regen, sei der Marktplatz voll gewesen. „Die Leute waren angezogen als wollten sie zum Angeln“, erinnert sie sich. Das schlechte Wetter habe niemanden abgeschreckt. „Schirme können wir leider nicht erlauben, sonst ist der Blick auf die Leinwand behindert“, betont sie. Deshalb müssen auch noch ein paar Äste weggeschnitten werden.

Die Stühle müssen die Gäste übrigens selbst mitbringen – was auch mit der Entstehung der Open- Air-Veranstaltung zu tun hat. „2007 hatten wir 100-jähriges Bestehen“, erzählt Papenhoff als ehemalige Besitzerin des Weltspiegel-Kinos. Kurz zuvor war „Samba in Mettmann“ gedreht worden - und deshalb habe sie die Idee gehabt, den Mettmannern ihr erstes Open Air-Kino zu schenken. „Und ich dachte mir, wenn sie schon den Film geschenkt kriegen, können sie ja die Stühle selbst mitbringen“, erinnert sie sich lächelnd.

Für die Kinobesucher ist das kein Problem. „Viele reservieren auch Tische bei den Gastronomen am Markt“, wissen die Veranstalterinnen. Alles habe sich wunderbar eingespielt und meistens würden tatsächlich nur Leute an den Tischen sitzen, die auch Kinokarten haben.

Und obwohl den beiden Organisatorinnen und ihren Helfern die Arbeit Spaß macht – das Kino unter freiem Himmel soll nur einmal im Jahr stattfinden. „Es soll ja ein besonderes Event bleiben und wir könnten die Leinwand auch nicht stehen lassen“, sind sie sich einig.

Karten gibt es für 12 Euro nur beim „Schaufenster“ in der Mühlenstraße. Der Vorverkauf hat bereits begonnen, eine Abendkasse gibt es nicht. Wer eine der begehrten 500 Karten haben möchte, sollte nicht allzu lange warten, die Veranstaltung ist meistens schnell ausverkauft. Der Film hat keine Altersbegrenzung.

Mehr von RP ONLINE