Notfallseelsorge in Mettmann Erste Hilfe für die Seele leisten

Mettmann · Wenn’s brennt, wird die 112 gewählt. Und wenn die Seele SOS funkt? Denn hilft die Notfallseelsorge. Die Mettmannerin Veronika Kešcec ist eine der Ehrenamtlerinnen.

 In Ernstfällen wichtigen Beistand für die Seele leisten – dieser schwierigen Herausforderung stellen sich Notfallseelsorger, so nun auch Veronika Kešcec.

In Ernstfällen wichtigen Beistand für die Seele leisten – dieser schwierigen Herausforderung stellen sich Notfallseelsorger, so nun auch Veronika Kešcec.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Die Flutkatastrophe war einer dieser außergewöhnlichen Situationen, in denen die rein praktische Hilfe überlebensnotwendig war, aber schlicht nicht ausreichte. Erste Hilfe für die Seele war ebenfalls notwendig. Plötzlicher Kindstod oder Suizidversuch – um Menschen in katastrophalen Momenten nicht alleine zu lassen, gibt es die ökumenische Notfallseelsorge. Siebzehn ehrenamtliche Notfallseelsorger, elf Frauen und sechs Männer, wurden jetzt von Superintendent Frank Weber und von Kreisdechant Daniel Schilling in einem Gottesdienst in ihr Amt eingeführt. Eine von ihnen ist Veronika Kešcec.