Polizei im Kreis Mettmann „Bei Kassandra war ich etwas zu nahe dran“

Kreis Mettmann · Er ist seit 45 Jahren Polizist. 40 Jahre davon tat er im Kreis Mettmann Dienst. Seit drei Jahrzehnten ist er das Gesicht der Behörde. Nun geht Ulrich Löhe (62) in Pension.

 Noch in Uniform, demnächst Privatmann: Ulrich Löhe geht nach 45 Jahren im Polizeidienst jetzt in den Ruhestand.

Noch in Uniform, demnächst Privatmann: Ulrich Löhe geht nach 45 Jahren im Polizeidienst jetzt in den Ruhestand.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

So eine Gretchenfrage kann eigentlich nur die Tochter stellen. „Willst Du Deine Polizei wirklich alleine lassen?“ Ulrich Löhe hat nur kurz über die Antwort nachgedacht. „Ja, ich glaube, sie kommen ohne mich zurecht.“ Das muss sich erst noch zeigen. Wenn der 62-jährige Polizeihauptkommissar Ulrich Löhe jetzt in den Ruhestand übertritt, war er 45 Jahre lang Polizist, davon 40 Jahre lang im Kreis Mettmann tätig. Seit knapp drei Jahrzehnten ist er das Gesicht der Kreispolizei – als Pressesprecher und jetzt Leiter der Pressestelle. Wann immer etwas Schlimmes oder Schönes mit Polizeibeteiligung passierte – Ulrich Löhe hat es der Öffentlichkeit erklärt. Ohne Schnörkel und geradeheraus.