1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann​: Mit mittlerem Schulabschluss bei Polizei einsteigen​.

Ausbildung in Mettmann : Mit mittlerem Schulabschluss bei Polizei einsteigen

Das neue Ausbildungsangebot gilt für Absolventen, die einen mittleren Schulabschluss oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe haben.

(RP/kle) Es ist ein Premieren-Angebot: Absolventen mit mittlerem Schulabschluss können mit Beginn des Schuljahres 2023/24 im Kreis Mettmann über einen neuen Bildungsgang bei der Polizei Nordrhein-Westfalen einsteigen. Den Zuschlag für die Teilnahme an dem vom Land initiierten Schulversuch hat das Berufskolleg Hilden des Kreises Mettmann jetzt vom Schulministerium des Landes erhalten, heißt es aus der Kreisverwaltung Mettmann. Der Bildungsgang richtet sich an Absolventen, die einen mittleren Schulabschluss oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erreicht haben. Die offizielle Bezeichnung des Bildungsgangs lautet „Fachoberschule für Wirtschaft und Verwaltung, Schwerpunkt Polizeivollzugsdienst“ – kurz: Fachoberschule Polizei oder FOS Polizei. In diesem zweijährigen Bildungsgang wird die Fachhochschulreife und damit die Zugangsvoraussetzung für einen anschließenden Bachelorstudiengang an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW erworben. In Klasse 11 wird ein Praktikum (drei Tage Praxis, zwei Tage Unterricht pro Woche) bei der Polizei absolviert, die Klasse 12 besteht aus Unterricht und schließt mit der Fachhochschulreifeprüfung ab.

  • Jugendliche bei Berufsorientierung unterstützen : Paten gesucht: Im Tandem durch die Ausbildung
  • Am Montag gab es eine Auftaktveranstaltung
    Wirtschaft in Mettmann : So hält DHL einen Autohersteller am Laufen
  • Polizei und ein Rettungswagen verfolgten einen
    Blaulicht in Mettmann : 83-jähriger Düsseldorfer fuhr 17 Jahre lang ohne Führerschein

„Um die Aufnahme in den Kreis der Schulversuchsteilnehmer haben wir uns beim Land intensiv bemüht. Denn natürlich liegt uns daran, den jungen Menschen im Kreis attraktive Ausbildungsgänge anbieten zu können“, betont Kreisdirektor und Schuldezernent Philipp Gilbert.

Kriminaldirektor Thomas Schulte, Leiter der Direktion Kriminalität bei der Kreispolizeibehörde, sieht dem neuen Bildungsgang erwartungsvoll entgegen. Er betont: „Wir haben als bürgernahe Polizei einen sehr guten Draht zur Bevölkerung und nehmen nicht zuletzt bei den jungen Leuten ein hohes Interesse an unserer Arbeit wahr. Insofern befürworte ich es sehr, dass wir jetzt auch Jugendlichen mit mittlerem Schulabschluss die Chance für den Einstieg in den Polizeiberuf bieten können.“

Infos zum Bildungsgang FOS Polizei haben das Schulministerium unter www.schulministerium.nrw/fos-polizei und das Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW (LAFP NRW) unter www.genau-mein-fall.de/nextlevel zusammengestellt.

Bewerbungen nimmt für ganz NRW zentral das LAFP entgegen: www.fos.polizeibewerbung.nrw.de . Bewerbungsschluss ist am 8. Oktober. Fragen zur Ausbildung beantworten sowohl das LAFP unter polizeiberuf@polizei.nrw.de als auch die Einstellungsberater der Kreispolizeibehörde Mettmann, Tel. 02104/9822222, personalwerbung.mettmann@polizei.nrw.de.