1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Lutterbecker Straße für den Radverkehr in Gegenrichtung freigegeben

Stadtentwicklung Mettmann : Lutterbecker Straße für den Radverkehr in Gegenrichtung freigegeben

Etwa 4000 Euro wurden jetzt investiert, um einen weiteren Schritt in Sachen Fahrradfreundlichkeit und Umweltschutz in der Innenstadt zu gehen. Die Lutterbecker Straße wurde für den Radverkehr in Gegenrichtung freigegeben.

Mettmann (RP/von) Ein weiterer Schritt in Richtung Umweltfreundlichkeit wurde jetzt unternommen. Die Einbahnstraße auf dem unteren Teil der Lutterbecker Straße wurde für den Radverkehr in Gegenrichtung freigegeben. Damit ist es ab sofort möglich, durchgängig von der Beckershoffstraße über die Oberstraße und Lutterbecker Straße bis zur Nordstraße entgegen der dort befindlichen Einbahnstraßen mit dem Fahrrad abzukürzen.

Initiiert und möglich gemacht wurde die Maßnahme auch durch die „Zusammenarbeit mit sämtlichen Fahrradakteuren in Mettmann, die immer wieder wichtige Impulse zur Verbesserung unserer Fahrradinfrastruktur geben“, bedankte sich Bürgermeisterin Sandra Pietschmann bei allen mitwirkenden Akteuren.

Um die Sicherheit im Bereich der Lutterbecker Straße für die bergab fahrenden Radfahrer zusätzlich zu erhöhen, wurde zudem einseitig ein Angebotsstreifen für den Radverkehr eingerichtet. In regelmäßigen Abständen wurden hier zur besseren Wahrnehmung auch Fahrradpiktogramme markiert. „Dies macht das Durchqueren des Innenstadtkerns mit dem Fahrrad deutlich attraktiver und führt zu einer erheblichen Zeitersparnis", erklärt Marcel Alpkaya, Klimaschutzbeauftragter der Kreisstadt Mettmann und Mitarbeiter der Abteilung Verkehrsinfrastruktur. „Die Kosten für die Maßnahme beliefen sich auf rund 4000 Euro, eine Investition die sich gelohnt hat."

(RP/von)