Mettmann: Kolpingsfamilie sammelt alte Handys

Gutes Werk: Kolpingsfamilie sammelt alte Handys

Die Geräte werden recycelt, die darin enthaltenen Rohstoffe verkauft. Der Erlös dient dem guten Zweck.

Wohin mit nicht mehr gebrauchten Handys? Sie gelten als Sondermüll. Eine Lösung bietet das Kolpingwerk Aachen: Es sammelt alte Mobiltelefone für den guten Zweck. „Damit können wir die Situation der Menschen im Kongo verbessern und einen Beitrag zur Bekämpfung von Fluchtursachen leisten“, erläutert Wilfried Meiswinkel von der Kolpingsfamilie Mettmann.

In den Geräten sind wertvolle Erze und Metalle verbaut – Rohstoffe, die unter menschenunwürdigen Bedingungen im Kongo abgebaut wurden. Die gespendeten Handys werden recycelt, um diese wertvollen Rohstoffe zurück zu gewinnen. Der Erlös geht zu gleichen Teilen an das Hilfswerk Missio und das Kolpingwerk Deutschland. Das Kolpingwerk unterstützt damit die Bewusstseinsbildung für die Bekämpfung von Fluchtursachen; Missio finanziert mit seinem Anteil Hilfsprojekte im Kongo. Die Kolpingsfamilie Mettmann beteiligt sich an der Handyspendenaktion und hat in allen Kirchen Annahmestellen eingerichtet. Ab Sonntag, 21. Oktober, liegen Tüten zum Mitnehmen aus, so dass jeder sein gebrauchtes Handy am Sonntag, 28. Oktober – dem Weltmissionssonntag – in die bereitstehenden Spendenboxen einwerfen kann. Eine weitere Box steht am Samstag, 3. November, zur „Aktion Mittagszeit“ unter dem „Waschbrett“ in der Fußgängerzone bereit.

Mehr von RP ONLINE