1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Erst war die Cannabis-Plantage weg, dann der Führerschein

Blaulicht in Erkrath und Mettmann : Erst war die Cannabis-Plantage weg, dann der Führerschein

Schwarzer Donnerstag für einen 36-Jährigen: Morgens zog die Polizei seine Wohnzimmer-Cannabis-Plantage ein, abends saß er betrunken am Steuer.

Erkrath/Mettmann Am Donnerstagmorgen hatte die Polizei seine Cannabis-Plantage im Wohnzimmer an der Mettmanner Bismarckstraße ausgehoben. Unter einem Gewächshauszelt standen 64 Pflanzen bereits 60 Zentimeter hoch,. Es folgten Festnahme, Vernehmung und Strafanzeige des und für den Wohnungsinhaber. Danach durfte der 36-Jährige die Wache verlassen. Bereits am Abend hatte der Mann jedoch Abend erneut Kontakt mit der Polizei: Dieses Mal fuhr er laut Polizeibericht betrunken durch Erkrath und wurde deshalb von einem Streifenwagenwagen gestoppt. Das Atemalkoholgerät zeigte der Schilderung zufolge einen Pegel von umgerechnet 1,3 Promille an. Für den 36-Jährigen ein schwarzer Donnerstag.

Die Details: Gegen 18.15 Uhr am Donnerstag patrouillierte eine Streifenwagenbesatzung in Erkrath über die Kreuzstraße in Richtung Neanderstraße. Den Beamten kam ein Auto entgegen, das während der Fahrt gleich zwei Mal den Bordstein touchierte. Also stoppten die Beamten den Fahrer, kurz vor der Bahnstraße. Schon auf den ersten Blick stellten die Ordnungshüter fest,. dass der vordere rechte Reifen platt und die Felge stark beschädigt war. Zudem gab es an der Tür hinten links und am hinteren Radkasten frische Unfallspuren.

Der Fahrer tat verblüfft. Beides habe er noch gar noch gar nicht bemerkt. Dabei habe er aber starke Stimmungsschwankungen gezeigt und außerdem nach Alkohol gerochen, sagt die Streifenwagenbesatzung. Die Anzeige am Alcotester deutete auf einen Wert von 1,3 Promille hin.

Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass da jener 36-Jährige stand, dem erst am Morgen die Wohnzimmer-Cannabis-Plantage ausgehoben worden war. Auf die zehn Quadratmeter große Anlage war die Polizei wegen einer brennenden Substanz auf einer vergessenen Herdplatte gestoßen.

Nun musste der Mann zum zweiten Mal mitkommen auf die Mettmanner Wache. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein eingezogen. Ermittelt wird derzeit, woher die ganzen Schäden am schwarzen Touran stammen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Erkrath zu melden, Telefon 02104 94806450.