Mettmann/Erkrath/Wülfrath - An(ge)dacht zum Wochenende: Es ist hell

An(ge)dacht : Es ist hell – Gedanken zur Adventzeit

Manchmal sogar gleißend und grell. Es kann aber auch romantisch sein und anheimelnd. Es kann wärmen. Und es beeinflusst nicht unerheblich unseren Lebensrhythmus. In diesen Wochen schmückt es viele Straßen und Häuser und Wohnungen.

Das Licht. Es lässt uns sehen, erkennen und verstehen. Es macht Orientierung möglich und kann uns so auch Sicherheit geben. Jetzt feiern viele Christ*innen die Lichtträgerin Lucia.

In nordischen Ländern ahmen Mädchen sie nach, tragen weiße Gewänder und setzen sich Kränze mit brennenden Kerzen auf den Kopf.

Damit erinnern sie an eine Legende von Lucia, die ihren verfolgten und versteckten Mitchristen während der Christenverfolgung des 4. Jahrhunderts im Dunkeln etwas zu Essen brachte. Die Kerzen auf ihrem Kopf beleuchteten ihren Weg und ließen die Hände frei zum Tragen der Nahrungsmittel. Mit der Nahrung schenkte Lucia auch Hoffnung und Zuversicht. Daran erinnert ihr Licht.

Ich lade Sie ein, in (hoffentlich auch mal) stillen Zeiten im Advent sich selbst zu fragen: Wer oder was bringt mich zum Leuchten? Wer oder was bringt mich zum Strahlen? Oder: Habe ich jemanden zu Strahlen gebracht? Ich bin sicher, Ihnen fällt etwas oder jemand ein. Genießen Sie es! Einen guten Lucia-Tag und eine „lichtvolle“ Adventzeit!