Mettmann/Erkrath "Gewalt kommt nicht in die Tüte"

Mettmann/Erkrath · Etwa 500 Frauen im Jahr wenden sich aufgrund häuslicher Gewalt an die Beratungsstellen und das Frauenhaus. Am Gedenktag wollen die Gleichstellungsbeauftragten auf das Problem aufmerksam machen.

 Werben mit Brötchentüten (v.l.) Rita Rüttger, die Erkrather Gleichstellungsbeauftragte Annegret Pollmann und ihre Mettmanner Kollegin Astrid Ferl.

Werben mit Brötchentüten (v.l.) Rita Rüttger, die Erkrather Gleichstellungsbeauftragte Annegret Pollmann und ihre Mettmanner Kollegin Astrid Ferl.

Foto: D. Janicki
(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort