1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: E-Auto zapft Toilettenwagen auf Polizei-Baustelle an

Kurioser Fall in Mettmann : E-Auto-Fahrer lädt leeren Akku auf Männertoilette

Ein Elektroauto-Fahrer hat sich auf der Suche nach Energie für sein Fahrzeug an der Stromversorgung eines Toilettenwagens bedient. Dieser stand in Mettmann auf einer Polizei-Baustelle direkt neben einer Wache.

Diebstahl hat viele Gesichter, ein neues ist der Klau von elektrischer Energie. Dieses Delikts machte sich jetzt der Fahrer eines E-Autos strafbar. Kurioserweise ereignete sich der Vorfall unmittelbar neben dem Hauptgebäude der Kreispolizeibehörde am Adalbert-Bach-Platz in Mettmann.

Am Sonntagabend registrierten die Beamten den Einbruchsalarm von einer benachbarten Baustelle. Zunächst bemerkten sie ein hochwertiges E-Auto, das vor dem Gebäude parkte und folgten einem Ladekabel – bis zu einer Steckdose unmittelbar neben einem Männerpissoirs. Kurz darauf kehrte auch der Fahrer zu seinem Mobil zurück. Der 48 Jahre alte Mann aus Kevelaer gab an, mangels Energie mit seinem E-Auto liegen geblieben zu sein. Er habe sich auf der Suche nach einer Aufladestation nicht anders helfen können.

Ihm sei nicht bewusst gewesen, dass er sich unberechtigt Zugang auf die Baustelle verschafft habe. Auch habe er nicht gewusst, dass die „Entziehung elektrischer Energie“ eine Straftat darstellen kann. Gegen ihn wurde nun ein Strafverfahren eingeleitet.

(von)