Advent in Mettmann Der ganz besondere Wunschbaum im Foyer des EVK

Mettmann · Im Friedensdorf International leben Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten dieser Welt auf Zeit. Sie werden medizinisch versorgt - auch im EVK Mettmann. Nun geht es darum, ihre Wünsche zu erfüllen.

Der Weihnachtsbaum im Foyer des EVK Mettmann.

Der Weihnachtsbaum im Foyer des EVK Mettmann.

Foto: EVK

Es weihnachtet im Evangelischen Krankenhaus Mettmann und die ersten Weihnachtsbäume sind bereits auf den Stationen eingezogen. Ein besonderer Tannenbaum steht jedoch im Foyer des Krankenhauses. Die bunten Anhänger sind mit Wünschen von Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten beschriftet – sie alle sind zurzeit im Oberhausener „Friedensdorf“ untergebracht – weit weg der Heimat und ohne ihre Familien. „Unser Krankenhaus hat das Friedensdorf International in der Vergangenheit bereits unterstützt, das heißt, wir haben verletzte Kinder aus den Krisengebieten im EVK Mettmann kostenfrei medizinisch versorgt und betreut“, erklärt Geschäftsführerin Jessica Llerandi Pulido.

„Die Kinder waren oft mehrere Wochen bei uns, sind den Ärzten und Pflegekräften natürlich auch ans Herz gewachsen und waren wirklich tapfere und liebe Patienten“. Viele der Kinder leiden an orthopädischen Fehlstellungen, Knochenentzündungen oder schweren Narbenkontrakturen durch Verbrennungen. „Wir werden am Ende des Jahres ein Friedensfest mit den Kindern feiern und freuen uns sehr darüber, dass das EVK Mettmann die Geschenkaktion zugunsten unserer Schützlinge organisiert“, sagt Natalie Broll vom Friedensdorf International.

Wer sich beteiligen möchte, kann die Wunschanhänger vom Baum nehmen. Bis zum 18. Dezember sollte der erfüllte Wunsch als Geschenk an der Zentrale des Krankenhauses abgegeben werden. Wichtig ist: Name und Alter des Kindes müssen auf dem Paket vermerkt werden.

(dne)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort