1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Betrunkener Linienbusfahrer verursacht Unfall

1,7 Promille am Steuer : Busfahrer in Mettmann verursacht betrunken Verkehrsunfall

Freitagvormittag absolvierte ein Linienbusfahrer ganz normal seine Route. Als er den Düsselring in Richtung Eidamshauser Straße befuhr, kam es zu einem Unfall. Die Polizei protokollierte den Unfall und stellte dabei fest: Der Busfahrer ist nicht nüchtern. Tatsächlich hatte er 1,7 Promille.

Eine eigentlich ganz normale Dienstfahrt endete für einen 51-Jährigen mit einem Verfahren wegen Trunkenheit am Steuer. Wie die Polizei berichtet, wurde sie Freitagsvormittag zu einem Unfall am Düsselring gerufen.

Ein 51-jähriger Linienbusfahrer hatte hier in Höhe der Haus-Nummer 15 mit seinem Gelenkbus einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Lkw eines Umzugsunternehmens touchiert. Sowohl der Linienbus als auch der Lkw wurden dabei beschädigt, der Gesamtschaden wird auf etwa 5.500 Euro geschätzt.

Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde der Busfahrer zum Unfallhergang befragt. Hierbei stellten die Beamten Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest. Ein noch vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest verlief mit circa 1,7 Promille (0,83 mg/l) positiv.

Also wurde zur weiteren Beweisführung der Berufskraftfahrer zur Polizeiwache Mettmann gebracht. Hier wurde die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt. Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des 51-Jährigen und untersagten ihm das Führen von führerscheinpflichtigen Fahrzeugen bis auf weiteres. Gegen den 51-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

(von)