1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: Aktive müssen mit einer Stimme sprechen

Kommentar : Neuer Bebauungsplan wird mit Spannung erwartet

Dass der Stadt Mettmann an der Entwicklung dieses Wohngebietes gelegen ist, ist nachvollziehbar, denn der Wohnraum ist knapp. Der Bauverein will die Wohnungen vermieten, sie sind an der S-Bahn-Station gelegen, und die geplanten zusätzlichen Kita-Plätze werden in Mettmann dringend gebraucht.

Daher ist der Stillstand des Projektes denkbar ungünstig. Zugleich aber muss die Stadt Mettmann alle Wünsche unter einen Hut bringen – ein Spagat, der äußerst knifflig ist. Kein Wunder, dass alle Beteiligten die neue Vorlage der Stadtverwaltung mit Spannung erwarten. Der Bauverein steht dabei unter Druck, denn er verliert viel Zeit und damit letztlich auch Geld. Schon jetzt befürchten die Verantwortlichen, dass sich das auch auf die Mietpreise niederschlägt, denn die Baupreise steigen. Alle Beteiligten warten nun also mit Spannung die weiteren Schritte der Stadt ab – und es ist zu erwarten, dass auch mit dem dritten Entwurf längst nicht alle Knackpunkte gelöst sind.