Positiver Drogentest in Mettmann Über 70.000 Euro Sachschaden nach Verkehrsunfall

Mettmann · Nicht nur mit einem parkenden Auto kollidierte ein Mettmanner Fahrer sondern mit gleich drei Fahrzeugen am Straßenrand. Der Gesamtschaden ist enorm.

Ein 37-jähriger Mettmanner verursachte einen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden.

Ein 37-jähriger Mettmanner verursachte einen Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden.

Foto: dpa/Carsten Rehder

In Mettmann hat ein 37-Jähriger am Samstag, 11. Februar, einen Unfall verursacht. Insgesamt vier Fahrzeuge wurden dabei erheblich beschädigt – der Schaden beläuft sich auf über 70.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der Mettmanner gegen 16.50 Uhr mit seinem 17-jährigen Sohn als Beifahrer in seinem Alfa Romeo über die Bahnstraße. Hierbei verlor der Mann aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Auto und kam von der Fahrbahn ab, wobei er mit gleich drei am Fahrbahnrand in Richtung Talstraße geparkten Autos zusammenstieß. Sowohl der Alfa Romeo als auch die geparkten Autos (VW Sharan, Opel Astra, Audi A6) wurden erheblich beschädigt. Drei Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Bei Unfallaufnahme ergab sich der Verdacht, dass der Verursacher womöglich unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Kokain, weshalb der Mann mit zur Wache musste, wo ihm Blut entnommen wurde. Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein und leiteten ein Verfahren ein. Zudem wurde ein Bericht zur Überprüfung der Eignung der Tauglichkeit zum Führen eines Kraftfahrzeugs verfasst.

(rie)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort