1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Mettmann: 46-jährige Wülfrathin mit 2,7 Promille aus Straßenverkehr gezogen

Wülfratherin donnert betrunken auf Verkehrsinsel am Düsselring : Mit 2,7 Promille mittags durch Mettmann

Betrunken sauste eine 46-jährige Wülfratherin mittags in ihrem Auto durch Mettmann. Ihre Schlangenlinien-Tour endete auf einer Verkehrsinsel am Düsselring. Die Polizei stellte einen mehrere Tausend Euro hohen Sachschaden fest und dass die Frau keinen Führerschein hat.

Montagmittag, 17. Mai, hat die Polizei auf dem Düsselring eine stark alkoholisierte Autofahrerin aus dem Verkehr gezogen, die kurz zuvor einen Alleinunfall mit mehreren Tausend Euro Sachschaden verursacht hatte.

Nach aktuellem Stand der Unfallermittlungen war die Frau gegen 14 Uhr mit ihrem VW Golf über den Düsselring gefahren. Laut Zeugenaussage fuhr sie nicht bloß viel zu schnell, sondern extreme Schlangenlinien und geriet immer wieder in den Gegenverkehr. Auf Höhe der Hausnummer 101 düste sie frontal über eine Verkehrsinsel und riss dabei zwei massive Schilder aus ihrer Verankerung. Bei dem Unfall blieb sie unverletzt, allerdings lösten im Fahrzeug die Airbags, zudem wurde ihr Golf erheblich beschädigt.

Die von Zeugen alarmierte Polizei stellte fest, dass die 46-jährige Wülfratherin unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. So konnte sie den Anweisungen der Beamten kaum folgen und sich kaum noch artikulieren. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 2,7 Promille (1,37 mg/l). Zudem stellten die Beamten fest, dass die Frau nicht im Besitz eines Führerscheins ist.

Die Höhe des bei dem Unfall entstandenen Sachschadens wird auf eine Summe von mindestens 4000 Euro geschätzt. Gegen die betrunkene Fahrerin wird ein Strafverfahren eingeleitet.

(von)