Betrug in Mettmann 101-Jährige verliert hohe fünfstellige Summe an „falschen Polizeibeamten“

Mettmann · Ein Betrüger setzte die Seniorin am Telefon derart unter Druck, dass sie auf die Masche reinfiel. Polizei warnt eindrücklich vor diesen Tricks und mahnt dazu, einfach aufzulegen.

 Eine 101-Jährige wurde Opfer von Trickbetrügern und verlor viel Geld.

Eine 101-Jährige wurde Opfer von Trickbetrügern und verlor viel Geld.

Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Eine 101 Jahre alte Seniorin aus Mettmann wurde Opfer des „Falschen Polizeibeamten“, wie die Polizei nun mitteilt. Sie verlor einen hohen, fünfstelligen Betrag. Nach derzeitigem Ermittlungsstand erhielt die Frau in der vergangenen Woche immer wieder Anrufe eines Mannes, der sich am Telefon als „Polizeioberkommissar Strauß“ ausgab.

Der angebliche Kripo-Beamte redete der Seniorin ein, ihr Geld sei auf ihrer Bank nicht sicher, weil dort ein Betrüger arbeite. In mehreren Telefonaten setzte er sie derart unter Druck, dass sie schließlich ihr Geld von der Bank abhob und bei einem Juwelier in Gold umtauschte. Der Täter überredete die Dame, das Gold in einen Beutel zu packen und diesen vor ihre Tür zu deponieren, wo er dann angeblich von einer Kollegin abgeholt werden sollte.

Eine Mitarbeiterin der Bank der Seniorin wurde stutzig, als diese erneut weiteres Geld abheben wollte. Der Betrüger hatte die 101-Jährige erneut am 23. September angerufen. Die Mitarbeiterin informierte die echte Polizei.

Die Beamten stellen klar: Sie nehmen niemals Geld oder andere Gegenstände in Verwahrung. Wer einen solchen Anruf erhalte, soll einfach auflegen und die Polizei unter 110 informieren.