Kreis Mettmann: Mehr Zugfahrten auf den Linien im VRR

Kreis Mettmann: Mehr Zugfahrten auf den Linien im VRR

Ab dem Fahrplanwechsel am Sonntag, 10. Dezember, profitieren Fahrgäste auf insgesamt 25 Linien von S- und Regionalbahnen von zusätzlichen Zugfahrten im Verbundgebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR). Der VRR erweitert im Bereich der S-Bahn-, RE- und RB-Verkehre seine Leistungen im Spätverkehr um rund eine Million zusätzliche Zugkilometer. Montags bis freitags und an Wochenenden wird der Betrieb teilweise bis deutlich nach Mitternacht ausgeweitet. Für Linie S 8 gilt: Der einmal täglich verkehrende Flughafen-Zubringer-Zug der S 8 wird in den regulären Takt der S 8 verschoben. Am Wochenende verkehrt dieser eingetaktete Zug in Doppeltraktion und wird in Düsseldorf nach Mönchengladbach und zum Flughafen Düsseldorf geflügelt.

"Mit den anstehenden Verbesserungen stärken wir primär die Spätverkehre im Schienenpersonennahverkehr, damit die Fahrgäste abends und nachts zügiger und länger in der Region unterwegs sein können", erklärt Martin Husmann, Vorstandssprecher des VRR. Insbesondere in den Abend- und Nachtstunden wächst das Mobilitätsbedürfnis der Menschen. Mit den zusätzlichen Fahrten erreichen Fahrgäste aus den Großstädten zwischen Dortmund und Düsseldorf künftig auch nach Mitternacht die äußeren Gebiete des Verbundraums. An Wochenenden und vor Feiertagen sind die Ziele sogar nach 1 Uhr, teilweise sogar nach 2 Uhr nachts noch erreichbar. Eine Übersicht über alle Maßnahmen findet sich im Internet unter: www.vrr.de/spnv-ausweitung.

(wie)