1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Niederberg: Mehr als 100 freie Stellen in der Industrie

Niederberg : Mehr als 100 freie Stellen in der Industrie

Unternehmen und zwei Hochschulen werben am 14. Juni bei einer Börse in Velbert um Nachwuchs.

Es geht um Ausbildungsplätze, um Studienplätze und den Berufseinstieg nach Maß: 15 Unternehmen und zwei Hochschulen aus der Region stellen sich am Samstag, 14. Juni, im Sportzentrum Velbert vor. Sie bieten mehr als 100 freie Stellen in Industrieberufen. Ausbilder und Auszubildende aus 17 Industrie-Disziplinen informieren auf der Ausbildungsbörse des Vereins Schlüsselregion über Ausbildungsplätze und Möglichkeiten eines dualen Studiums.

Mit der Börse setzt der Verein Schlüsselregion traditionell auf eine Doppelstrategie, die Geschäftsführer Dr. Thorsten Enge so beschreibt: "Wir stellen speziell im Ausbildungsbereich immer wieder fest, dass unsere Unternehmen in beide Richtungen suchen: den talentierten Ingenieurnachwuchs für ein duales Studium und die handwerklich geschickten Jugendlichen für die gewerblich-technischen Berufe."

Bei der Börse treffen Arbeitgeber auf potenzielle Auszubildende. Dabei sind viele technische Ausbildungsberufe. Diese können auch für Schülerinnen spannend sein - wie Ellen Höhndorf erzählt: "Ich habe mich schon immer für Technik interessiert." Sie lernt Mechatronikerin bei der Brose Gruppe: "Mir gefällt an meiner Ausbildung vor allem das Zusammenspiel zwischen Mechanik und Elektronik." Ihr war früh klar, dass sie in diesem Bereich eine Ausbildung machen möchte. Und sie ist froh über ihre Wahl: "Meine Ausbildung bringt mir sehr viel Spaß, vor allem die Arbeit an den Maschinen und mit dem Material Metall. Bei Brose fühle ich mich außerdem sehr wohl."

Da die Anforderungen bei den einzelnen Ausbildungsberufen stark variieren, sollten sich die Bewerber vorher gut informieren. Das geht zum Beispiel über das Ausbildungsportal der Schlüsselregion e.V. "http://www.das-mache-ich.de" : Dort finden Interessierte viele Informationen über ausbildende Unternehmen, Berufsbeschreibungen, Bewerbungstipps und vor allem viele Stellenausschreibungen für Ausbildungsplätze im technischen sowie kaufmännischen Bereich und duale Studiengänge in der Region. Dass sich die Auszubildenden wohlfühlen, ist den Unternehmen in der Schlüsselregion wichtig.

Das betont auch Peter Kemsies, Ausbildungsleiter bei der Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG: "Wir sind sehr interessiert an unseren Auszubildenden, auch menschlich." Von den Bewerbern erwartet er vor allem Interesse und Motivation: "Die Auszubildenden sollten bereit sein, an sich selbst zu arbeiten und den Antrieb haben, sich weiter zu entwickeln." Zudem sei es wichtig, dass sie kontaktfreudig sind, denn "Teamarbeit wird in der Arbeitswelt immer wichtiger".

Neben Brose und Huf sind auch die Unternehmen Beyer & Müller, CES, DENI, IMS, JuNie, KFV, Lüttgens, Mühlhause, Schulte-Schlagbaum, Vitz Federn, Wieland, Witte und Woelm auf der Ausbildungsbörse vertreten.

Sie kommen nicht nur mit ihren Ausbildungsleitern, sondern auch mit aktuellen Auszubildenden - gemeinsam stehen sie interessierten Schülern und natürlich auch Eltern Rede und Antwort. Natürlich sind auch der Campus Velbert/Heiligenhaus sowie die FOM auf der Ausbildungsbörse der Schlüsselregion e.V. vertreten. Sie werden über ihr duales Studienangebot im kaufmännischen und technischen Bereich Auskunft geben, wie sie die Fachhochschulen anbieten.

Wer sich vorab über die Angebote der Börse informieren möchte, findet alle angebotenen Ausbildungsberufe auf "http://www.das-mache-ich.de" , dem Ausbildungsportal der Schlüsselregion Hier gibt es die Möglichkeit für die Jugendlichen, sich vorher anzumelden.

(RP)