Velbert: Lupe löste Brand aus

Velbert: Lupe löste Brand aus

Vier Tage nach einem Wohnungsbrand mit einem Schwerverletzten in Velbert hat die Polizei den ungewöhnlichen Auslöser des Feuers ausgemacht: Schuld war mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Lupe, die der bei dem Brand verletzte 82-jährige Hausbewohner regelmäßig zum Lesen nutzte.

Die Mittagssonne, gebündelt von der im Wohnzimmer abgelegten Lupe, habe wahrscheinlich einen Schwelbrand ausgelöst, berichtete die Polizei am Dienstag in Mettmann. Dieser habe sich dann zu dem verheerenden Feuer entwickelt.

Der Brandort war von Experten der Mettmanner Kriminalinspektion in Zusammenarbeit mit einem Brandsachverständigen untersucht worden. Dabei seien zunächst technische Ursachen oder eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung ausgeschlossen worden. Nach intensiven Ermittlungen rekonstruierten die Ermittler dann die mögliche Selbstentzündung durch Sonneneinstrahlung.

  • Viersen : Feuer war wohl Brandstiftung

Bei dem Brand in einem Velberter Einfamilienhaus hatte der 82-Jährige eine schwere Rauchgasvergiftung erlitten. Der Sachschaden wurde auf mindestens 100.000 Euro geschätzt.

(ap)