1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Kulturvilla Mettmann: Feuer und Flamme für Flamenco

Ausgehen : Feuer und Flamme für Flamenco

In der altehrwürdigen Kulturvilla ging buchstäblich die Post ab. Tänzer und Sänger gaben alles. Zu Gast waren Maria Del Mar und ihr fünfköpfiges Flamenco-Team aus Essen.

In kurzer Zeit schafften es die Tänzerinnen und ihre musikalischen Begleiter, ihr Publikum zu Begeisterungsstürmen hinzureißen. Am Ende des Abends wollte der Jubel kein Ende nehmen.

Bodo Herlyn, zusammen mit Constanze Backes Kulturvilla-Chef, sagte schließlich voller Begeisterung: „So etwas haben wir in sechs Jahren hier noch nicht erlebt“. Die Musik, die Professionalität der Tänzerinnen sowie ihre Ausstrahlung überzeugten das Publikum schnell und versprühten problemlos spanisches Temperament. Die Tanzformationen suggerierten Dramaturgie, Strenge und auch Machtgefühle, manchmal mit orientalischem Einschlag.

Das rhythmische Händeklatschen ist wichtiger Bestandteil des Tanzes, führt sogar zur Tanz-Ekstase. Die traditionellen Flamenco-Pumps mit Nägeln unter den Schuhspitzen und Absätzen unterstrichen die atemraubende Bein-Akrobatik. Die traditionellen Flamenco-Kostüme mit Vollands und aufeinander abgestimmten Farbtönen waren eine Augenweide für sich. Zuweilen waren bunte Fächer zusätzliche Farbtupfer. Maria Del Mar, Künstlername der deutschen Flamenco-Tanzlehrerin mit Tanzschule in Essen, gab an diesem Abend alles. Ihre Tänzerinnen La Martina, Akiko Katayana und Ola Dudziak waren nicht minder professionell. Begleitet wurden die vier Frauen von Juan Lama, Gitarre und Gesang, sowie Luis Llorente, Querflöte und Cajon. Die beim Flamenco-Tanz traditionelle gegenseitige Ermunterung von Tänzerinnen und Musikern gelang perfekt. Wer dabei wen motiviert, bleibt für den Zuschauer ein Geheimnis.

  • Der 33-jährige Italiener wuchs in einer
    Künstler in Mönchengladbach : „Ich bin im Ballettstudio groß geworden“
  • Ganz in Weiß – mit einem
    Standesamt in Mettmann : Wenn Termine fürs Ja-Wort knapp werden
  • Bereits zum zwölften Mal gibt es
    Rathaus-Galerie in Kaarst : Zehn Künstler stellen ihre Werke beim Mappentag aus

Zu Beginn des Abends gaben die Künstler eine Kostprobe ihres Tanztheaterstücks De Paso, Gleis 13,  das in Essen im November uraufgeführt wird. Maria del Mar hat das Stück selbst choreographiert. Neben ihrer renommierten Schule, die sie seit 25 Jahren in Essen erfolgreich führt, ist die Tanzkünstlerin auch Dozentin der Folkwang-Universität der Künste in Essen, in Sachen Flamenco-Tanz. Gelebt hat sie in Spanien sechs Jahre lang. Aber die Liebe zum Flamenco-Tanz hatte sie schon vorher in Deutschland entdeckt.

Die nächste kulturelle Veranstaltung in der Kulturvilla Mettmann findet am 3. Oktober statt. Bei einem Benefiz-Brunch zum Thema „Beat und Beethoven“ spielen preisgekrönte Musiker der Musikschule Mettmann.