1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann

Kreissparkasse fährt Betrieb wieder hoch

Rückkehr zum Regelbetrieb in Mettmann, Erkrath und Wülfrath : Kreissparkasse fährt ihren Betrieb wieder hoch

Während des Lockdowns hatte das Geldinstitut den Betrieb in seinen Filialen ausgesetzt oder nur eingeschränkt angeboten. Jetzt sollen persönliche Beratungsgespräche wieder schrittweise möglich sein.

(arue) Die Mettmanner Filiale „Am Rathaus“ der Kreissparkasse Düsseldorf nimmt ab Montag, 15. Juni, wieder ihren regulären Geschäftsbetrieb auf. Darauf weist das Unternehmen in einer Pressemitteilung hin. Zu Beginn der Corona-Pandemie hatte die Kreissparkasse den Geschäftsbetrieb auf ihre sechs größten Geschäftsstellen heruntergefahren. Mitte Mai erfolgten dann die ersten Lockerungen, indem in fünf weiteren Geschäftsstellen Beratung und Safe-Besuche nach Termin ermöglicht wurden. Um den Betrieb zu gewährleisten, „müssen wir noch kleinere Umbauten vornehmen“, erläutert Kreissparkassen-Vorstand Christoph Wintgen, denn schuf man bei der Planung der Filialen noch möglichst viele Räume für Beratungsgespräche, so seien diese nun nicht mehr Corona-konform. So habe sich der Kreissparkassenvorstand entschlossen, die Filialen in etwa zweiwöchigem Abstand wiederzueröffnen.

Die Geschäftsstelle am Mettmanner Rathaus öffnet demnach am Montag. Am 29. Juni, also zwei Wochen später, öffnet die Erkrather Filiale am Neuenhausplatz wieder für den regulären Geschäftsbetrieb, berichtet Wintgen. Die Filiale in der Stübbenhauser Straße in Mettmann plant die Wiedereröffnung für den 13. Juli. Durch die Ferien verschiebt sich dieser zweiwöchige Rhythmus etwas: In Düssel nimmt das Geldinstitut den Geschäftsbetrieb am 10. August – dem Ende der Sommerferien – wieder auf. Am 31. August folgt dann die Geschäftsstelle Selbeck in Heiligenhaus.

(arue)