Kreisleitstelle in Mettmann Neues Haus für „110“ und „112“

Mettmann · Mit Kosten von rund 29 Millionen Euro zählt der Bau der neuen Leitstelle für Feuerwehr und Polizei mit Übungszentrum zu den teuersten Projekten, die der Kreis Mettmann je gestemmt hat. Ein Blick auf die Baustelle am Adalbert-Bach-Platz (gleich neben der Polizeiwache) aus der Vogelperspektive zeigt den Fortschritt der Arbeiten.

 Ordnungshütern und Rettern bietet die neue Kreisleitstelle mehr Platz und modernste Technik.

Ordnungshütern und Rettern bietet die neue Kreisleitstelle mehr Platz und modernste Technik.

Foto: Matzerath, Ralph (rm)/Matzerath, Ralph (rm-)

Wie eine Sprecherin des Kreises Mettmann am Montag bestätigte, liegen die Arbeiten im Zeitplan – einer Fertigstellung im März 2021 steht bisher nichts im Wege. Dann gehen dort die Notrufe ein, die Hilfesuchende im Kreisgebiet absetzen. Feuerwehr und Polizei sollen vor allem von kurzen Kommunikationswegen bei großen Einsätzen profitieren: In dem Neubau sitzen sie „Tür an Tür“. Ordnungshütern und Rettern bietet die neue Kreisleitstelle mehr Platz und modernste Technik. Wichtig für angehende Feuerwehrleute: Sie sollen künftig in Mettmann besser ausgebildet werden können – mit eigenem Übungszentrum samt Brand-Simulations-Anlage und Atemschutz-Strecke im Gebäude der Kreisleitstelle.