Kreis Mettmann: Handwerker beklagen hohen Aufwand bei Ausschreibungen

Bürokratie erschwert Ausschreibungen für örtliche Handwerker : Handwerker beklagen hohen Aufwand

Der Obermeister der Dachdecker und Zimmerer fürchtet Kostensteigerung bei öffentlichen Bauvorhaben.

Öffentliche Aufträge müssen grundsätzlich ausgeschrieben werden. Die Verantwortlichen in den Städten klagen, dass sich nur wenige lokale Handwerker an den Ausschreibungen beteiligen. Darüber sprachen wir mit Thomas Willmes. Der 62-jährige Langenfelder Dachdeckermeister ist Obermeister der Dachdecker- und Zimmerer-Innung im Kreis Mettmann.

Warum geben nur wenige örtliche Handwerker Angebote ab?

Willmes Das Problem ist bekannt: Von zehn abgefragten Dachdecker-Innungsbetrieben im Kreis beteiligt sich neben uns nur noch ein Kollege an öffentlichen Ausschreibungen. Stichwort: Hoher Zeitaufwand, wenig Erfolgsaussichten.

Was heiß das konkret und wo liegen die Gründe?

Willmes Eine Ausschreibung umfasst oftmals bis zu 100 Seiten. Wenn ich ein Angebot abgebe, benötige ich neben den Zahlen für Material und Stunden zusätzliche Papiere und Bescheinigungen. Das geht von Aussagen über die Herkunft der zu verwendenden Hölzer, Erklärungen zur Tariftreue, über meine Umsätze in den letzten drei Jahren bis zu Testaten des Finanzamtes, der Berufsgenossenschaft und der Krankenkasse. Ich muss mit erheblichem Zeitaufwand in Vorleistung treten, und die Chance, das günstigste Angebot abzugeben, ist gering.

Wieso?

Willmes Der in einem Betrieb mit langjährigen Mitarbeitern resultierende hohe Mittellohn, der für die Kalkulation zugrunde gelegt wird, führt zu Stundensätzen um die 60 Euro. Die Erfahrung zeigt, dass es von einzelnen den Versuch gibt, mit Dumpingpreisen das niedrigste Angebot zu machen, um nachher Ergänzungen zu verhandeln. Mein Vorschlag: Das teuerste und billigste Angebot nicht berücksichtigen.

Sonst noch Vorschläge?

Willmes Mehr Freihändige Vergaben an die örtlichen Handwerker mit höheren Vergabesumme. Fazit: Das Bauen wird für die öffentliche Hand in Zukunft deutlich teurer werden.

Mehr von RP ONLINE