Ausbildung im Kreis Mettmann Jeder vierte Azubi bei IHK-Prüfungen kam aus dem Kreis Mettmann

Kreis Mettmann · Ihre Ausbildungszeit absolvierten sie größtenteils unter Pandemie-Bedingungen. 628 Azubis kamen jetzt zu den IHK-Abschlussprüfungen. Die Ergebnisse sind nicht schlechter als vor Corona.

Mit Speeddating wirbt die IHK Düsseldorf, die auch für den Kreis Mettmann zuständig ist, um Azubis. Der Pandemie-Jahrgang hat jetzt die Abschlussprüfung absolviert.

Mit Speeddating wirbt die IHK Düsseldorf, die auch für den Kreis Mettmann zuständig ist, um Azubis. Der Pandemie-Jahrgang hat jetzt die Abschlussprüfung absolviert.

Foto: IHK Düsseldorf/Melanie Zanin

Insgesamt legten in diesem Sommer 2559 Auszubildende ihre Abschlussprüfung bei der IHK Düsseldorf ab. Davon stammten laut IHK 628 Azubis aus dem Kreis Mettmann.

„Wir haben es geschafft, alle IHK-Abschlussprüfungen in der beruflichen Erstausbildung unter Dach und Fach zu bringen, und gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern herzlich, die ihre Prüfung bestanden haben“, freut sich Christine Mertens, IHK-Bereichsleiterin Aus- und Weiterbildungsprüfungen. Bestanden haben rund 89 Prozent. Für die anderen Auszubildenden besteht die Möglichkeit, ihre Ausbildung bis zum nächsten Prüfungstermin im Winter zu verlängern.

Ob Elektronikerinnen und Elektroniker für Automatisierungstechnik, Kaufleute im Groß- und Außenhandelsmanagement oder Verkäuferinnen und Verkäufer – in diesem Prüfungsdurchlauf wurden jene Auszubildende geprüft, die größtenteils unter Pandemiebedingungen mit Lockdowns und Distanzunterricht ihre Ausbildung begonnen hatten. Ihre Ergebnisse entsprechen laut IHK denen der vergangenen Jahre. Es sei kein erhebliches Absinken der Leistungen in den Abschlussprüfungen zu beobachten gewesen. Die Bestehensquoten der vergangenen Jahre lagen lediglich um ein bis zwei Prozentpunkte über den diesjährigen Ergebnissen.

(dne)