Kreis-CDU regt Klimagipfel für Schüler an

Umweltschutz in Mettmann : Kreis-CDU regt Klimagipfel für Schüler an

Für die Idee gibt es bereits Vorbilder. Aber in der Region sollen eigene Akzente gesetzt werden.

(arue) Die Christdemokraten im Kreis Mettmann möchten einen großen „SchülerKlimaGipfel“ veranstalten. Einen entsprechenden Antrag beriet jetzt der Umweltausschuss des Kreises. Vorbild soll eine Veranstaltung am Bodensee sein. Dort tagten 1200 Schüler der neunten und zehnten Klassen jetzt unter dem Motto „Ja, wir können was tun!“. Dazu Alexandra Gräber, umweltpolitische Sprecherin der Christdemokraten im Kreistag Mettmann: „Neben umfangreichen Informationen über den Klimawandel wurde vor allem auch aufgezeigt, was jeder einzelne für den Klimaschutz aktiv tun kann.“

Dabei findet es die Umweltpolitikerin nicht problematisch, das Konzept vom Bodenseekreis zu kopieren: „Das Rad muss doch nicht immer neu erfunden werden. Insbesondere der Klimaschutz lebt doch genau von den Aktionen, die zum Mit- und Nachmachen anregen.“ Natürlich müsse der Kreis Mettmann eigene Akzente setzen. „Wir legen aber großen Wert darauf, dass auch bei uns die Jugendlichen im Mittelpunkt stehen und aktiv in die Programmgestaltung eingebunden werden.“

Aufgrund des hohen Vorbereitungsaufwandes rechnen die Christdemokraten damit, dass die Veranstaltung erst im Jahr 2021 laufen kann. Finanziert werden soll sie aus dem Budget für Klimaschutz, das der Kreis Mettmann jetzt eingerichtet hat. Es umfasst eine Million Euro. Der Umweltausschuss entschied nun, dass dieser Antrag und weitere, die sich dem Klimaschutz widmen und aus dem Budget für Klimaschutz finanziert werden sollen, als Prüfauftrag an die Verwaltung gehen. Wie die Sprecherin des Kreises, Daniela Hitzemann, erläutert, soll das neu gebildete Klimaschutzmanagement-Team zunächst prüfen, inwieweit die jeweiligen Anträge mit dem vom Kreis verabschiedeten Klimaschutz- und -Anpassungskonzept vereinbar sind. Die Ergebnisse sollen dann – voraussichtlich in einer Sondersitzung des Umweltausschusses – möglichst gleich zum Jahresanfang 2020 beraten werden.