Kreis Mettmann: Kreis-CDU: 97,1 Prozent wählen Heinisch

Kreis Mettmann : Kreis-CDU: 97,1 Prozent wählen Heinisch

Als der Heiligenhauser Bürgermeister Jan Heinisch vor drei Monaten überraschend als Stellvertreter in den CDU-Landesvorstand gewählt wurde, erhielt er 55 Prozent der Stimmen. Ein gutes Ergebnis, denn die wenigsten Delegierten kannten ihn.

Das war gestern beim Kreisparteitag ganz anders. Bei seiner Wiederwahl zum Kreisvorsitzenden erzielte der 36-Jährige mit 138 von 141 abgegebenen Stimmen ein überragendes Ergebnis (97,1 Prozent). Seine Stellvertreter Bundestagsabgeordnete Michaela Noll (125 Stimmen, Haan), Michaela Detlefs-Doege (115, Langenfeld) und Peter Thomas (110, Ratingen) wurden ebenfalls im Amt bestätigt.

Heinisch forderte die Parteifreunde auf, die CDU als selbstbewusster, aber nicht überheblicher Anwalt der Bürger zu präsentieren. Das "desaströse Landtagswahlergebnis" (26,3 Prozent) sei aufgearbeitet, die CDU liege in Umfragen derzeit bei 40 Prozent, Es gelte nun, mit guter Arbeit weiter zu punkten, insbesondere die Bürger zurückzugewinnen, die zuletzt nicht zur Wahl gingen, sagte er mit Blick auf die 2013 anstehende Bundestagswahl. Darauf schaute auch Michaela Noll. Sie stelle sich gerne noch einmal der Wahl zur stellvertretenden Kreisvorsitzenden.

. "Ich möchte mit der CDU vor Ort zu alter Stärke finden. Als starkes Team wollen wir dem vielleicht-Kanzler-Kandidaten Steinbrück in meinem Wahlkreis erneut die Grenzen aufzeigen." Bei der Bundestagswahl 2009 hatte sich Noll mit 44,4 Prozent der Erststimmen klar gegen Peer Steinbrück (33,8) durchgesetzt(

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE