Mettmann: Kleine Gärtner baggern mit

Mettmann : Kleine Gärtner baggern mit

Kinder der dritten Klasse der Grundschule am Neandertal besuchten gestern den Garten- und Landschaftsbaubetrieb Wolf und Jäger. Sie schauten hinter die Kulissen und waren kreativ.

Landschaftsgärtner Bernd Wolf erklärt den Schülern, wie man eine Birke an ihren Blättern erkennt, wie ihre Rinde und wie die Blütenstände aussehen. Aufmerksam hören die Kinder der dritten Klasse der Grundschule am Neandertal zu. Sie sind zu Gast bei der Firma Wolf und Jäger, die ihren Firmensitz an der Schöllersheider Straße hat.

Werbung für die Natur

Der Besuch ist vom Landschaftsgärtnerverband NRW organisiert worden. Kinder im ganzen Land besuchen während der Aktionswoche Garten- und Landschaftsbaubetriebe und schauen hinter die Kulissen. Dabei geht es nicht um graue Theorie, sondern um kreative Mitmachaktionen. "Wir verbinden mit diesem Besuch gleich mehrere Dinge", sagt Bernd Wolf. "Die Kinder lernen unseren Beruf kennen, wir werben für unser Gewerk und sie erhalten ein Einblick in die Natur und Pflanzenwelt."

An folgenden fünf Stationen können die Kinder kreativ tätig werden: Auf der Mini-Baustelle werden Pflaster und Platten verlegt. "Wir Landschaftsgärtner pflanzen ja nicht nur Sträucher und Bäume, sondern gestalten Gärten, Plätze und Terrassen. Dazu gehören auch Pflasterarbeiten", sagt Klaus Jäger. Beim Garten in der Kiste gestalten die Kinder mit Steinen, Erde, Rollrasen und Steingartengewächsen einen Garten nach ihren Vorstellungen. Die Kinder legen mit Steinen einen kleinen Teich an und umpflanzen ihn mit Rasen. Schon jetzt für die Blumenpracht im nächsten Jahr sorgen: An einer weiteren Station stecken die Kinder Blumenzwiebeln in einen mit Erde gefüllten Topf. Im nächsten Jahr blühen dann im Klassenzimmer Narzissen, Tulpen und Krokusse.

Im Nebenzimmer erzählt Bernd Wolf Wissenswertes über die Buche, Eiche, Birke, den Holunder und die Haselnuss. Er hat Zweige mitgebracht. "Aus der Holunderbeere kann man einen sehr gesundheitsfördernden Saft machen und leckeren Gelee", erklärt der Landschaftsgärtner.

Hebel in Bewegung setzen

Ein Höhepunkt der Stationen ist der Minibagger. Im Außenbereich des Betriebes steht das Arbeitsgerät. Klaus Jäger und ein Mitarbeiter erklären einem Schüler, wie er mit den Hebeln die Schaufel hoch und runter bewegen und wie er einen Graben baggern kann. "Das Baggern macht nicht nur den Jungen Spaß", sagt Klaus Jäger. Ein toller Vormittag geht zu Ende. "Wir werden uns ja wiedersehen", sagt Klaus Jäger. Immerhin hat sein Betrieb bei der Anlage des Schulgartens maßgeblich mitgeholfen. Und der ist noch nicht fertig.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE