Mettmann: KHG setzt sich für Klimaschutz ein

Mettmann: KHG setzt sich für Klimaschutz ein

Das Gymnasium öffnet am 2. Dezember seine Türen.

Neue Wege beschreitet das Konrad-Heresbach-Gymnasium. Damit ist nicht nur die Rückkehr zu G 9 gemeint. Neu ist auch, dass der Tag der offenen Tür am Samstag, 2. Dezember (ab 11.30 Uhr), in diesem Jahr mit dem traditionellen Adventsbasar (ab 12 Uhr) plus dem Adventssingen (ab 15 Uhr, Aula) zusammengelegt wird.

Das Angebot des Tages der offenen Tür ist groß, um nicht zu sagen allumfassend. Es vermittelt einen Blick in das breite Angebot des KHG, das in Zukunft den Klimaschutz zu einem seiner Schwerpunkte erklären will, sagt Erprobungsstufen-Koordinatorin Dr. Ulrike Möllney. Die jüngste Plant-for-the-planet-Akademie mit den NRW-Klimasiegern hat dies eindrucksvoll belegt. "Wir werden im Foyer einen Gepa-Automaten aufstellen, in dem sich nur fair gehandelte Produkte befinden", sagt Schulleiter Horst Knoblich.

  • Hilden : Gymnasium öffnet seine Türen

Am KHG gibt es zahlreiche Förderprogramme. So für die ehemaligen Grundschüler, die aufs Gymnasium wechseln. Für die Fünftklässler steht ein Methoden- und Sozialtraining auf dem Stundenplan. "Wir helfen den Kindern durch bestimmte Methoden, ihren Schulalltag zu organisieren und geben Tipps, wie sie das Lernen lernen können", sagt Möllney. In einem dreitägigen Sozialtraining lernen die Schüler auch, wie man sich in Konfliktsituationen konstruktiv verhalten kann. Eine Tutoren-Begleitung durch ältere Schüler hat am KHG bereits Tradition. Die Medienerziehung nimmt am KHG einen breiten Raum ein. Die Schüler lernen in der 6. und später auch in der 8. Klasse altersgerecht unter anderem den Umgang mit den wichtigsten Office-Programmen.

Workshops, wie "Physik zum Anfassen", "Pilze am Mettmanner Bach", "Kampfkunst meets Fitness" ergänzen das Schulprogramm. Hinzu kommen "Kennenlern-Fahrten" (Klasse 5) und bilinguale Projektklassen, also beispielsweise Kunst, Biologie und Erdkunde in englischer Sprache.

(RP)